Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Überraschende Dominique Bovey

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Tennis – Zwei ehemalige Profispieler gewinnen das Turnier in Aiglon

Wie bereits letztes Jahr hat Dominique Bovey, die für die Grasshoppers lizenziert ist, die Freiburger Tenniswelt überrascht und sich in den Final des N1/R1-Tableaus vorgekämpft. Und wie schon letztes Jahr musste sie sich mit 2:6, 0:6 einer stärkeren Gegnerin im Endspiel beugen: Mia Buric, die im Viertelfinale bereits Vanessa Rolle (TC Marly/N4 69) ausgeschaltet hatte, ist deutlich stärker, als es ihrer Klassierung N3 45 erahnen lässt. Denn noch vor fünf Jahren belegte die Deutsche im WTA-Ranking den 160. Platz.

Am Ende ihrer Kräfte

Mit 2:6, 0:6 fiel die Niederlage für Bovey relativ brutal aus. Kein Wunder, hatte doch die Freiburgerin im Halbfinal für die Überraschung gesorgt und die Nummer eins des Turniers, Mathilde Lefevere (TC Nyon/N2 22), nach Hause geschickt. Der Drei-Satz-Sieg hatte jedoch einige Kräfte gekostet. «Zwei Spiele an einem Tag, auf diesem Niveau, das ist hart», rang sie um Atem. «Am Nachmittag versagten mir die Beine.» Die Folge: Ein Final, den Mia Buric von A bis Z dominierte. «Angesichts des Preisgeldes von 3000 Franken, glaubte ich, die Gegner wären zäher», gab die in der Nähe von Karlsruhe wohnende Deutsche zu.

Der furchtlose Cristian Villagran

Bei den Männern siegte Cristian Villagran (CT Neuenburg/N1 6) gegen den Paraguayer Trois Emilio Baez mit 6:2, 6:2 und stieg damit den Hügel vom Guintzet um 3000 Franken reicher herab. Angenehm, das Leben eines Tennis-Profis, oder? Villagran lacht: «Tennis ist das Einzige, was ich kann. Spiele gewinnen und Geld verdienen oder ATP-Punke sammeln, das ist mein Leben.» Wegen einer Rückenverletzung ist Villagran vom 212. auf den 335. Platz zurückgefallen. Kein Problem für den Gaucho, der vor nichts und niemandem Angst hat. «Ich habe das Tennis auf Rumpelstrassen in Buenos Aires gelernt. Wir haben ein Kabel über die Fahrbahn gespannt und es als Netz verwendet. Unsere Schläger waren aus Holz. Wer unter diesen Umständen spielen kann, der braucht keine Angst zu haben.» ps/Lib./msFrauen N1/R1. 2. Runde der Freiburger. Andrea Duerig (TC Marly/R1) s. Laura Lengen (TC Lenk-Susten/N4 59) wo.; Dominique Bovey (Grasshoppers/R1) s. Alexia Quartetto (TC Monthey/R1) 7:6, 6:2; Coralie Pesenti (Geneva Country Club/R1) s. Sylvie Renevey (TC Marly/R2/WC) 6:2, 6:2; Vanessa Rolle (TC Marly/N4 69) s. Sandy Marti (TC Siders/R1) 6:3, 4:6, 6:4. Viertelfinals: Mathilde Lefevere (TC Nyon/N2 22) s. Duerig 6:2, 6:2; Bovey s. Sarah Frei (TC Münsingen/N4 53) wo.; Virginie Oulevay (TC Lausanne/N4 58) s. Pesenti 6:4, 6:0; Mia Buric (De/N3 45) s. Vanessa Rolle 6:4, 6:2. Halbfinals: Bovey s. Lefevere 0:6, 6:0, 6:2; Buric s. Oulevay 6:2, 6:1. Final: Buric s. Bovey 6:2, 6:0.Männer N1/R1. 2. Runde der Freiburger: Massimiliano Dotti (TC Lugano/N4 72) s. Gonzague Page (TC Bulle/R1) 4:6, 6:4, 6:4; Luca Schena (TC Montreux/N2 24) s. Luc Sciboz (TC Marly/R1) 6:2, 3:6, 6:0; Alain Zysset (TC Nyon/N4 94) s. Yann Minster (TC Marly/N4 129) 6:3, 0:6, 6:2; Julien Chatelan (TC Lausanne-Sports/N3 59) s. Julien Wuilloud (TC Marly/N4 138) 6:4, 6:4. Viertelfinals: Cristian Villagran (CT Neuenburg/N1 6) s. Dotti 6:0, 6:1. Schena s. Zysset wo.; Bastien Ferrier (TC Biel/N3 51) s. Andrei Chvetsov (TC Genf/N4 150) 6:4, 6:4; Emilio Baez (TC Montreux/N2 14) s. Chatelan 6:0, 7:5. Halbfinals: Villagran s. Schena 6:0, 6:1; Baez s. Ferrier 7:5, 6:1. Final: Villagran s. Baez 6:2 6:2.Männer R3/R7. Halbfinals: Alexandre Gachet (TC Stade-Lausanne/R5) s. Dominique Tinguely (TC Plasselb/R3) 7:6, 6:2; Olivier Grandjean (TC Bulle/R5) s. Kourosh Zahedi (TC Montchoisi/R3) 6:0, 6:1. Final: Gachet s. Zahedi 6:2, 6:2.Jungsenioren R5/R9. Halbfinals: Yves Pitteloud (TC Broc/R6) s. René Brügger (TC Plasselb/R5) 6:3, 6:1; Hans Giger (TC Dählhölzli/R5) s. José Dominguez (TC Bulle/R5) 7:5, 6:2. Final: Pitteloud s. Giger 5:7, 6:2, 6:3.

Mehr zum Thema