Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Überstorf gewinnt einseitiges Derby

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die zahlreich aufmarschierten Zuschauer hatten am Samstagabend ihr Kommen nicht zu bereuen. Sie konnten im Oberland ein phasenweise hochstehenden Sensler Derby, das die Gäste aus Überstorf verdient für sich entschieden, geniessen. Zu hadern brauchte Plaffeien ob dieser Niederlage allerdings nicht. Mit Tabellenführer Überstorf gastierte eine ausgezeichnete Mannschaft im Sellen, die in dieser Verfassung noch für einige Meisterschaftsfavoriten zum Stolperstein werden könnte. Ihr einziger Schwachpunkt ist nach wie vor die mangelnde Chancenauswertung. Statt mit einem beruhigenden Vorsprung in die Pause gehen zu können, stand es gegen Plaffeien bei Halbzeit immer noch torlos.

Plaffeien unter Dauerdruck

Überstorf übernahm gleich zu Beginn resolut das Spieldiktat und setzte sich in der Platzhälfte der Oberländer fest. Céderic Schorro und Kevin Portmann wurden laufend von Philipp Spicher, Yannick Perler und Joël Waeber aus dem Mittelfeld mit präzisen Bällen versorgt. Praktisch im Minutentakt rollten die Angriffe auf das Tor der Einheimischen zu. Torhüter Christian Herren vermochte aber vorerst mit wachen Reflexen die ausgezeichneten Chancen von Schorro (11.) und Portmann (18.) zunichtezumachen, und als er nach einem Schuss des auffälligsten Gästestürmers Schorro bereits geschlagen war, rettete Verteidiger Michael Grossrieder für den geschlagenen Torhüter auf der Linie. Der FC Plaffeien stand unter ständigem Druck, wodurch sich ungewohnt viele Fehlzuspiele in seiner Hintermannschaft einschlichen. Einen solchen Fehler vermochte Marc Bertschy vor dem einschussbereiten Kevin Portmann in höchster Not noch auszubügeln.

In den Schlussminuten der ersten Halbzeit bekam Plaffeien–nach individuellen Fehlern im Mittelfeld der Gäste–zwei dicke Torchancen auf dem Silbertablett serviert. Doch Christof Kolly und Fabrice Mast vergaben diese einzigen Möglichkeiten der ersten Halbzeit etwas gar leichtfertig.

Ein haltbarer Ausgleich

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag: Kolly zirkelte einen Eckball in die Mitte, wo der aufgerückte Livio Schmutz via Innenpfosten zur überraschenden Führung der Einheimischen traf. Der FC Plaffeien vermochte allerdings nur gegen Ende der ersten Halbzeit und zu Beginn der zweiten Periode während zwanzig Minuten mit den ausgezeichnet disponierten Gästen mitzuhalten. Danach war wieder Überstorf am Drücker und kam durch Philipp Spicher nach einem stehenden Ball zum Ausgleich. Sein Freistoss aus achtzehn Metern wurde länger und länger und senkte sich hinter dem verdutzten Torhüter Herren ins Tor (62.).

Nur vier Minuten später gelang Yannick Perler nach einer ausgezeichneten Kombination das verdiente Überstorfer Führungstor. Schorro und Waeber kamen in der Folge noch zu weiteren guten Möglichkeiten, es war allerdings Joel Jungo, der nach einem uneigennützigen Zuspiel von Portmann für die endgültige Entscheidung des Spiels besorgt war (83.).

«Eine neue Situation für die Spieler»

Überstorfs Trainer Stefan Brülhart freute sich über den 3:1-Erfolg. «Wir haben nach den vergebenen Chancen und dem eingehandelten Rückstand gut reagiert und das Spiel noch gedreht. Jetzt sind wir Tabellenführer, eine neue Situation, an die sich unsere jungen Spieler erst noch gewöhnen müssen.»

Norbert Aerschmann, Trainer des FC Plaffeien, anerkannte nach dem Spiel die Überlegenheit des Gegners: «Überstorfs Sieg geht in Ordnung. Wir waren mit dem Unentschieden zur Halbzeit gut bedient. Nach dem Führungstor mussten wir zu früh den Ausgleich hinnehmen.»

 

Telegramm

Plaffeien – Überstorf 1:3 (0:0)

Sportanlage Sellen.–225 Zuschauer.–SR: Solliard.Tore:47. Schmutz 1:0. 62. Spicher 1:1. 66. Perler 1:2. 83. J. Jungo 1:3.

FC Plaffeien:Herren; Anderfuhren, Wider, Grossrieder; Bächler (46. Moser); Bertschy, Marc Rüffieux; Mast, Schmutz (80. Brügger), Clement (46. Lötscher); Kolly.

FC Überstorf:Flavio Jungo; Hagi, Murri (69. Von Niederhäusern), David Schmutz, Patrick Schmutz; Perler, Waeber; Schorro (86. Küpfer), Spicher; Glatzfelder (60. Joel Jungo), Portmann.

 

Mehr zum Thema