Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Überstorf rutscht auf den letzten Tabellenplatz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Sensler verlieren gegen Leader Châtel und stecken tief im Abstiegssumpf

Autor: Von THOMASREICHMUTH

Mit einem Sieg hätte sich der Gastgeber wohl ein wenig Luft nach unten verschaffen können, aber mit der Niederlage sieht die Lage jetzt äusserst kritisch aus.

Das Samstagabend-Spiel in Überstorf brachte den meisten Zuschauern nichts als Ärger. Nicht nur, dass über dreissig Minuten spielerisch rein gar nichts lief, nein, der Schiedsrichter schien sich beim ersten Gegentreffer auch noch gegen sie verschworen zu haben. Das Foul, das dem 0:1 vorausging, schien den meisten Zuschauern nichts mehr als ein harter Zweikampf. Trotzdem durfte Châtel den Freistoss treten und der von hinten heraneilende Vina traf per Kopf zuerst nur den Pfosten, dann aber im Nachschuss doch noch ins Tor (37.) Überstorf war angesichts der Lage gezwungen zu reagieren, und siehe da, ein scharf getretener Freistoss von Aerschmann konnte Keeper Tena nur mit den Fäusten abwehren. Der Ball landete bei Patrick Schaller und dieser hatte einen Meter vor dem Tor keine Probleme, um den Ball in die Maschen zu hauen (41.). Die Gastgeber schienen mit dem Ausgleich zufrieden und kassierten nach dem Wiederanpfiff gleich das nächste Tor. Giller war es, der nach einem Corner den erneuten Führungstreffer bewerkstelligte und die allgemeine Überstorfer Euphorie ausnutzte (43.).
Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag durch Stefan Brülhart. Sein versuchter Rückpass wurde zu einem unhaltbaren Lob für Peter Burri und wäre das Glück nicht in Form der Lattenunterkante und der Linie auf dem Platz gewesen, so wäre das wohl die Entscheidung gewesen (46.). Das Spiel flachte ab und das keineswegs überzeugende Châtel hatte nun etliche Kontergelegenheiten. In der 71. Minute gelang dann, wiederum nach einer Standardsituation, dem eingewechselten Gavric mit einer Direktabnahme in die tiefe rechte Torecke das 1:3. In der Folge zog sich Châtel zurück, um den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Der FC Überstorf versuchte seinerseits nochmals, die letzten Kräfte zu mobilisieren. Der Anschlusstreffer fiel in der 85. Minute, abermals nach einem Freistoss, als der eingewechselte Schnort den Freistoss unhaltbar ins eigene Tor ablenkte. Zu mehr reichte es aber den Senslern nicht mehr und Châtel war, dank der Abgebrühtheit und der Ruhe eines Tabellenführers der verdiente Sieger.

Überstorf – Châtel 2:3 (1:2)

37. Vina 0:1; 41. Schaller 1:1; 43. Giller 1:2; 71. Gavric 1:3; 85. (Eigentor) 2:3.
Burri; A. Murri; Schaller, Brülhart (73. Riedo), Gugler; Dietrich, Portmann, Aerschmann (75. Dubach), S. Murri; Simic (46. Schmutz), Hasler.
Tena, Vina; Nicolet 81. (Schnort), Giller, Favre; De Nicola, Dousse, Andric, Santos; Deglon (58. Gavric), Pustivuk (92. Berrios).

Mehr zum Thema