Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Überstorf zittert sich zum Sieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein grosses Spiel haben die Sensler am Samstagabend gegen die jungen Freiburger nicht gezeigt. Dafür war ihre Leistung, vor allem in der ersten Halbzeit, sowohl offensiv als auch spielerisch zu bescheiden. Weil sie in der zweiten Halbzeit etwas besser–oder anders gesagt, weniger schlecht–spielten, kann zumindest nicht von einem gestohlenen Heimsieg gesprochen werden.

Penaltygeschenk für Überstorf

Den jungen Freiburgern fehlt es noch am Durchsetzungsvermögen und an der nötigen Erfahrung. Im technischen Bereich waren sie ihrem Gegner eindeutig überlegen, aber in den Zweikämpfen waren die schmächtigen Grünschnäbel der Liga gegen die stämmigen Senslern meist auf verlorenem Posten. Trotzdem gingen die Gäste mit einem sehenswerten Weitschuss durch Simon Chatagny–er wurde von Christian Vieira prächtig lanciert–früh in Führung (13). Danach hatten die etwas verunsicherten Sensler ihre liebe Mühe, gegen die gut organisierte Hintermannschaft der Gäste überhaupt zu Torchancen zu kommen. Kurz vor Halbzeit gelang ihnen doch noch der Ausgleich. Sie brauchten dazu allerdings einen von Alain Zbinden verwandelten Foulpenalty. Etwas gar stümperhaft und typisch für die jungen Leute war hingegen das Foul von Valentin Neuhaus, welches zum Strafstoss führte. Da wären andere Möglichkeiten genug gewesen den Ball wegzuspielen, anstatt Routinier Kevin Portmann so dilettantisch von den Beinen zu holen, der sich zudem geschickt fallen liess (37.).

Jungo entscheidet das Spiel

Die zweite Halbzeit brachte dann doch etwas bessere Fussballkost. Das Spiel lebte vor allem von der Spannung. Das Team FFV wusste wohl mit einigen guten Kombinationen zu gefallen, vor dem Tor wurde aber zu umständlich gespielt. Der entscheidende Treffer gelang schliesslich den Senslern eine gute Viertelstunde vor Schluss. Joel Jungo übernahm ein weites Zuspiel aus dem Mittelfeld, liess zwei Verteidiger auf engstem Raum ins Leere laufen und bezwang Torhüter Arnoud Dafflon sicher.

«Es ist uns gelungen, die drei Punkte einzufahren», so Überstorfs Trainer Stefan Brülhart nach dem Spiel. «Bereits morgen fragt niemand mehr, wie man es gemacht hat.» Trotz der Niederlage zeigte sich FFV-Trainer Joao Santos zufrieden. «Wir haben bis zum Schluss gut gespielt, wir brauchen allerdings noch etwas Zeit, um uns an den Rhythmus zu gewöhnen.»

Überstorf – Team FFV U20 2:1 (1:1)

Sportplatz.–110 Zuschauer.–SR. Laurent Lehmann.Tore: 13. Chatagny 0:1; 37. Zbinden 1:1 (Foulpenalty); 73. Jungo 2:1.

FC Überstorf: Aebischer; Murri, Zumwald, Schmutz, Steve Riedo; Jungo (83. Dominik Riedo), Zbinden, Spicher (89. André Riedo), Küpfer ( 67. Marc Riedo); Portmann, Aerschmann.

Team Freiburg/FFV U20:Dafflon; Gugler, Da Silva, Neuhaus, Matusadila; Christian Vieira (55. Coutinho), Bersier (86. Ferreirinha), Chatagny, Marcelo Viera; Rudakov, Djodji (59. Sevkan).

Mehr zum Thema