Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ueberstorf bezwingt den Leader

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ich war schon recht nervös vor diesem Spiel», gab Ueberstorf-Goalie Luca Werren nach dem Schlusspfiff freimütig zu. Schliesslich verfüge der 2.-Liga-Tabellenführer FC Châtel-St-Denis über zahlreiche gute Einzelspieler und schiesse viele Tore. Tatsächlich betreiben die Hauptörtler des Vivisbachbezirks mit bereits 24 Treffern in dieser noch jungen Spielzeit die Torfabrik der 2. Liga. Auch die Defensive ist mit erst acht Gegentoren top, nur Haute-Gruyère ist hinten gleich stabil. Insgesamt kann es vor diesem Hintergrund nicht erstaunen, dass Châtel die Liga anführt und beim jeweils aktuellen Gegner vor Anpfiff für flaue Gefühle in der Magengegend sorgt.

Offener Schlagabtausch

Auch auf dem Sportplatz Ueberstorf gingen die Gäste voller Selbstvertrauen in die Partie und begannen druckvoll. Die Hausherren standen etwas weit weg und liessen die Vivisbacher im Spielaufbau zu sehr gewähren. «Die ersten fünf Minuten machten mir Sorgen, wir kamen nicht hinten raus und standen stark unter Druck», sollte der Ueberstorfer Trainer Daniel Spicher die Anfangsphase später beschreiben. Dank etwas Glück – Jonathan Teixeira Caeiros Kopfball traf nur die Latte (6.) – und einem wachen Luca Werren überstand das Heimteam den frühen Ansturm der Gäste.

Hinten schadlos geblieben suchte der FCÜ dann recht bald selber die Offensive. Spicher dazu: «Wir haben rasch bemerkt, dass ihre Innenverteidiger nicht die Schnellsten sind und haben unsere Tempovorteile dann gut ausgespielt.» Diese Erkenntnis sollte innert kurzer Zeit Früchte tragen. Erst liess Marco Fasel zwar noch einen Fehler der Gäste im Aufbauspiel unbestraft, weil sein Abschluss zu hoch geriet (10.), und Joel Jungo sah seinen Schuss nach perfekter Fasel-Vorlage von Goalie Pierre Thomas Raimondo pariert (11.). Bereits die nächste Offensivaktion brachte dann aber die Führung für Ueberstorf: Nach einem langen Ball liess Fasel die Verteidiger stehen und überlobte Raimondo souverän (16.).

«Die Kurve geht aufwärts»

Damit waren die Weichen für den Ueberstorfer Sieg und die erste Saisonniederlage des FC Châtel-St-Denis gestellt. Das Heimteam hatte von nun an das Geschehen im Griff, störte früh und vermochte so den hochveranlagten Technikern der Gäste den Schneid abzukaufen. Vorne setzten Spichers Mannen immer wieder Nadelstiche: So wagte der äusserst fleissige Mathias Schneuwly das Tänzchen mit einem Verteidiger, traf dann aber nur die Latte (20.). Fabio Fürsts satten Schuss nach toller Jungo-Flanke klärte Raimondo in Corner (52.).

Der Leader seinerseits fand kein adäquates Mittel, um zum Ausgleich zu kommen. Die Schlussphase war zwar von zahlreichen Standardsituationen aus jeweils guter Position geprägt, doch letztlich landete der Ball nur einmal im Netz: Nach einem schön gezirkelten Freistoss von Driton Ukic musste Werren klatschen lassen, und Florian Chaperon drückte den Abpraller über die Linie – dieser Treffer fand wegen Abseits aber keine Anerkennung (83.). Auch die lange, vom FCÜ nach Platzverweis für Jannik Rytz in Unterzahl bestrittene Nachspielzeit änderte nichts mehr am Resultat. Der verdiente Dreier lässt die Sense-Unterländer in der Tabelle bis auf einen Punkt an die erstmals unterlegenen Vivisbacher heranrücken. «Wir machen Fortschritte hier in Ueberstorf und können auch mit finanzstarken Spitzenteams mithalten», so das Fazit des zufriedenen Trainers Daniel Spicher.

Telegramm

Ueberstorf – Châtel-St-Denis 1:0 (1:0)

Sportplatz. – 300 Zuschauer. – SR: Sebastian Bahr. Tore: 16. Fasel 1:0.

FC Ueberstorf: Werren; Rytz, Hagi, Spicher (95. Grossrieder), Geissbühler; J. Jungo, Burla (82. Schumacher), Waeber, Fürst; Schneuwly, Fasel (79. Boillat).

FC Châtel-St-Denis: Raimondo; Schopfer, Rama, Ukhadja (85. Gadiaga), Chaperon; Dafir (55. Gerard), Ukehaxhaj (85. Cabero Colastra), Ukic, De Paiva Antunes; Panxhaj (70. Braichet); Teixeira Caeiro (13. Meyer).

Bemerkungen: Ueberstorf ohne M. Gasser, T. Gasser, S. Jungo, Schafer, Schorro und Zurlinden (verletzt) sowie F. Sauterel und N. Sauterel (abwesend). – 90. Gelb-Rote Karte für Rytz.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema