Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Untertitel: Das Monats-Blettli «Häperetùmmer» feie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Das Monats-Blettli «Häperetùmmer» feiert ein rundes Jubiläum

«Eigentlich wollte ich mit der Nummer 100 aufhören, aber momentan gibt es keinen Grund dafür. Mein nächstes Ziel sind zehn Jahre», sagt Josef Vaucher. Der pensionierte Lehrer und Volkshochschul-Direktor steht hinter dem Pseudonym «Maggebärger Toni». Er schreibt seit 1. August 1996 monatlich, kopiert und verschickt das Produkt an die 200 Abonnenten im ganzen Sensebezirk.

Dass das «Blettli» Häperetùmmer (Zweiradkarren zur Kartoffelernte) heisst, ist kein Zufall. Er habe seinen eigenen Dialekt für die Jüngeren festhalten sowie alle Lebensbereiche und sozialen Schichten ansprechen wollen. «Die bestehende senslerdeutsche Literatur ist viel gehobener», sagt Vaucher, der oft den Zeigefinger ausfährt und für besseres Senslerdeutsch plädiert. Er bedauert, dass das Blatt wenig Breitenwirkung habe – dass er also fast alles selbst schreiben müsse.

Mehr zum Thema