Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

VBC Freiburg setzt auf die Jugend

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Hochs und Tiefs hatten die vergangene Saison des VBC Freiburg in der Nationalliga B geprägt, wobei die Enttäuschungen in der Überzahl waren. Als Qualifikationssechste mussten die Saanestädterinnen durch die Mühlen der Abstiegs-Playoffs, ehe sie sich ihren Platz in der zweithöchsten Spielklasse im zweitletzten Spiel mit einem 3:0-Auswärtssieg in Genf sichern konnten.

Viele neue Gesichter

Sieben Abgänge und fünf Zuzüge haben dem VBC Freiburg in der Sommerpause allerdings ein neues Gesicht verliehen. So spielt die Düdinger NLA-Volleyballerin Cosima Wieland dank einer Doppellizenz nun auch für Freiburg und verstärkt zusammen mit Kathrin Helfer (Bösingen und Smile) die Aussenpositionen. Die NLA-erprobte Jenny Bruhin (TSV Düdingen) sowie Stefanie Buschor (VBC Schmitten) werden als neue Diagonalspielerinnen dem jungen Freiburger Team als grosse Stütze dienen. Zudem verstärkt Sarah Vonlanthen (VBC Schmitten) die Position in der Mitte.

Eine grosse Veränderung hat der VBC Freiburg auch auf der Trainerposition erfahren. Ludovic Labastrou, der als Spieler mit Murten, Martigny, Lausanne und Belfaux sowohl Erfahrungen in der NLA als auch NLB gesammelt hat, ist neuer Trainer und Coach des Teams. Sein Ziel ist der Aufbau eines jungen und dynamischen Kaders für die Zukunft. Stets begleitet ihn die Hoffnung, dass ein paar Spielerinnen durch die Erfahrungen in der NLB den Schritt in die NLA schaffen können. Beziehungen mit dem TSV Düdingen und anderen Regionalligen stellen für den 30-Jährigen denn auch einen wichtigen Punkt dar.

Das Ziel der Mannschaft ist 2012/13 das Erreichen der Playoffs ohne Hilfe von eingekauften ausländischen Spielerinnen. Der Ligaerhalt ist natürlich Pflicht. Somit startet das junge Team nach intensiver physischer Vorbereitung, Vorbereitungsturnieren und einem Teambildungsweekend im Schwarzsee motiviert in die kommende Saison. kh

 

Kader

VBC Freiburg 2012/13

1. Liga Männer: Bösingen mit einer sehr jungen Mannschaft am Start

M it einem jungen und unerfahrenen Kader startet das Team von Stefan Schmid und Nicolas Fahrni neu in der Westgruppe. Mit einem unerfahrenen Zuspieler und vielen Junioren gilt es primär, den Ligaerhalt zu sichern.

Die vergangenen beiden Jahre scheiterte Bösingen jeweils erst in den Aufstiegsspielen. Doch an die Erfolge der letzten beiden Saisons werden die Sensler heuer kaum anschliessen. Zu schwer wiegen die Abgänge von Ludovic Labastrou (Freiburg), Tony Frütel (Murten), Patrice Hertig (Belfaux) und Mats Kovatsch. Kovatsch spielt kommende Beach-Saison an der Seite des Olympioniken Chevallier und wird kaum mehr Zeit finden, den Amateurklub aus Bösingen zu unterstützen.

Zwar konnten die Abgänge durch junge Spieler kompensiert werden, doch ein grosser Brocken an Erfahrung ging dabei verloren. Das Trainergespann gibt sich bezüglich Prognosen denn auch ziemlich kleinlaut. «Wir möchten den Fokus vor allem auf die Förderung der jungen Spieler setzen. Aber wir werden in einer Woche mit einem Flickwerk in die Saison starten müssen.» Um das sportliche Minimalziel Ligaerhalt zu erreichen, gibt es bei Bösingen noch einiges zu tun. Gelingt dies, dürfte man aus Bösingen laut Schmid/Fahrni bald wieder andere Töne hören. Die grösste Verantwortung lastet dabei auf dem hauseigenen Junior Philippe Andrey, der als 15-Jähriger die Zügel als Zuspieler in der Hand hat. nf

VBC Bösingen 2012/13. Kader: Philippe Andrey (Pass), Serge Andrey (Mitte), Camilo Duffour (Mitte/Aussen), Francis Huter (Aussen/Pass), Simon Kovatsch (Diagonal), Tommy Kovatsch (Aussen), Christian Lutz (Aussen), Nicolas Lutz (Mitte), Yann Martinson (Diagonal/ Aussen), David Riedo (Mitte/Aussen), Philippe Schwaller (Aussen). Trainer: Nicolas Fahrni, Stefan Schmid.

Mehr zum Thema