Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Verein der Mittelschullehrpersonen kritisiert den Entscheid des Staatsrats

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Verein Freiburger Mittelschullehrpersonen (VFM) findet das neue Mittelschulreglement einen «mutlosen Entscheid des Staatsrates». Das schreibt der Verein in einer Mitteilung. In einer Petition hat der VFM mit Partnern eine maximale Klassengrösse von 24 Schülerinnen und Schülern in Mittelschulen gefordert. Das neue Reglement sieht unverändert 27 vor (die FN berichteten). Die Begründung, dass so Kosten gespart würden und die Klassengrösse mit anderen Stufen vergleichbar bleibe, kann der Verein nicht nachvollziehen. Zwar würden Investitionen in Bildung vollmundig versprochen, deren Umsetzung scheitere aber an rein finanzpolitischen Sichtweisen, kritisiert der VFM. 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema