Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Verwirrende Dressnummer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Verwirrende Dressnummer

Nicht zum ersten Mal in dieser Saison gab es auch gestern Abend wegen den beiden fast gleichen Nummern 61 und 67 auf den Dresses der Freiburger Drachen wieder eine Verwechslung. Nach 26 Minuten erwischte Gottérons Verteidiger mit der Nummer 61 hinter dem eigenen Tor unglücklich mit der Stockschaufel das Gesicht von Björn Christen, und er wurde dafür vom Schiri Prugger nach Absprache mit seinem Linesman frühzeitig in die Kabine geschickt. Hart, aber eben nach dem Reglement (Foul mit Verletzung).Zugs Stadionspeaker gab auf Anweisung des Unparteiischen eine Fünfminuten- plus Disziplinarstrafe gegen Monnet bekannt, der zum Zeitpunkt der umstrittenen Szene schon auf der Strafbank sass! Nicht mehr aufs Eis kam in der Folge jedoch Birbaum, während Goldhelm Monnet zurecht den Match auf dem Eis fertig machte. Den Irrtum bemerkten jedoch nur Insider.Eine weitere Frage zu einer anderen Szene: Was wäre wohl passiert, wenn Ngoy den schnellen Konter vor dem Pfiff des Schiedsrichter im Tor, statt in den Handschuhen von Goalie Lars Weibel versenkt hätte? mi

Mehr zum Thema