Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vier Minuten fehlten Plaffeien für den Sprung an die Tabellenspitze

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: franz brülhart

Fussball 2. Liga Plaffeien-Trainer Baeriswyl standen für das Spiel gegen Marly gerade noch 14 Spieler zur Verfügung, wovon zwei leicht angeschlagen waren.

Die Oberländer wurden kalt erwischt, bereits nach 7 Minuten lagen sie im Rückstand. V. Clément schoss die Gäste nach einem Corner unbedrängt per Kopfball in Führung. Das frühe Gegentor verunsicherte die Plaffeier, und Marly bestimmte nun über längere Strecken das Spielgeschehen. Mit ihrem konsequenten Vorchecking und ihrer teils überharten Spielweise hatten die Platzherren etliche Mühe.

So war ein Weitschuss von Vogelsang in der 21. Minute die beste und auch die einzige Tormöglichkeit der Gastgeber vor der Pause.

Doppelschlag nach der Pause

Trainer Baeriswyl hatte in der Pause wohl die richtigen Worte für seine Jungs gefunden, denn die spielten nun klar eine Klasse besser. Bevor die Marly-Spieler überhaupt wussten, wie ihnen geschah, hatte Plaffeien zwei Tore erzielt. Einen Freistoss (49.), von rechts getreten von Burri, köpfelte Aebischer zum Ausgleich ein.

Keine drei Minuten später brachte erneut ein Freistoss das 2:1. Diesmal nahm Piller Mass und traf aus 20 Metern an der Mauer vorbei ins linke hohe Toreck. Plaffeien hatte das Spiel nun wieder im Griff und bestimmte das Geschehen auf dem Feld klar.

Doch als die Oberländer in der 64. Minute im Vorwärtsgang nach einem Fehlpass eines Verteidigers den Ball an Tercier verloren, spielte dieser sofort steil zu Yerly. Marlys Stürmer zog alleine gegen Wingeier los und bekundete keine Mühe, zum Ausgleich einzuschieben.

Penalty kurz vor Schluss

Eine Viertelstunde vor Spielende sorgte eine sehr hart ge- pfiffene gelbe Karte gegen Plaffeiens Bertschy für viel Gesprächsstoff auf und neben dem Platz. Es war seine zweite Gelbe. und somit musste er frühzeitig duschen gehen.

Marly witterte nun seine Chance und machte Druck. Bei einem harten Weitschuss (77.) lies Wingeier den Ball nach vorne abprallen, doch Tercier schoss aus zehn Metern über das leere Tor.

Kurz vor Schluss dann die Entscheidung: Bei einer Flanke in den Strafraum von Plaffeien ging Brüggers Oberarm zum Ball. Der Pfiff des Schiri verhiess nichts Gutes – Penalty. D. Clément lies Wingeier keine Abwehrchance und erzielte den Siegestreffer für Marly.

Plaffeien zeigte insgesamt eine gute Leistung und hätte eigentlich zumindest einen Punkt verdient.

Mehr zum Thema