Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Von Guten und Unguten (

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Bauern von Rechts sind die Guten, jene mit Herz und sozialem Einsatz die Nicht-Guten:So ist der Schluss des FBV. Dieser Brief an alle Freiburger Bauern geplant ist eine Frechheit und Dummheit.

Louis Duc, Bauer und Grossrat mit sozialem Charisma, hilft überall zwischen Forel bis Bulle und Freiburg, wo jemand von Mächtigen geplagt wird. Seine Hilfe für Herrn Knopf bei der Polizeigaragenaffäre gegenStaatsrat Rimaz verursachte seinen Rauswurf aus der SVP. Herr Knopf war voll im Recht. Unsere «Freie Liste/Solidarität» bildet eine gute Brücke zwischen uns Bauern und Konsument. – Hat die Bauern-Spitze wohl Futterneid?
Josef Fasel,Alterswil, geht von falschen Schatten aus. «Wir haben es der Linken zu verdanken, dass die Auflagen in Umwelt und Tierschutz stetig verschärft werden.» Diese Aussage ist so falsch. Als Präsident von Bio-Fribourg habe ich früher via Präsidentenkonferenzen gut in die Spitze von Bio-Suisse hineingesehen.Bei uns ist die Reglementsdichte viel zu arg. Wir stemmten uns dagegen.
Nicht die Linke drückte – es waren Migros, Coop, Tierschutz und moderne Jungbauern selbst, die im Tierbereich auf Verschärfung drängten. Im Umweltbereich steht aber unsere gesunde Zukunft auf demSpiel. Die Zunahme der Luftverschmutzung inkl. AKW-Radioaktivität ist eine latente Gefahr, z. B. Krebs, für uns und unsere Felder. Abhilfe liegt im vollen Interesse von uns Bauern in Freiburg und z. B. Nordafrika (CO).
Ich wünsche allen NR-Kandidaten viel Glück und Fairplay!

Mehr zum Thema