Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vor der Bastille das Buffet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FN-Kundenapéro an den Murten Classics

Wegen der schlechten Witterung fand das Serenadenkonzert nicht im Schlosshof von Murten, sondern in der Deutschen Kirche statt. «Es bricht mir fast das Herz, wenn ich jetzt doch noch Sonnenstrahlen sehe», sagte Festivaldirektorin Jacqueline Keller, die den Gästen das Programm vorstellte. Trotz Wetterbesserung wolle sie aber den Besuchern nicht zumuten, um 22 Uhr bei 12 Grad schlottern zu müssen, begründete sie die Verlegung. Immerhin konnte sie die Anwesenden damit trösten, dass in der Kirche eine weit bessere Akustik herrsche als im Schlosshof.Thema des Konzertabends war die Französische Revolution, mit Werken von Boulogne, Mozart, Beck und van den Broek. «Doch vor dem «Sturm auf die Bastille» heisst es jetzt «Sturm aufs Buffet»», sagte FN-Verlagsdirektor Gilbert Bühler und eröffnete das Apéro.Bei Lachsbrötchen und Früchtespiessli wurden Kontakte gepflegt und mit einem guten Glas Wein auf den bevorstehenden Konzertgenuss angestossen. Das Ganze übrigens in exklusiver Umgebung: Den Rathauskeller stellt die Stadt Murten ansonsten praktisch nur für gemeindeeigene Anlässe zur Verfügung. hi

Autor:

Mehr zum Thema