Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Was zählt, ist die Kreativität»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: karin aebischer

Tentlingen In der Stersmühle in Tentlingen treten an diesem Wochenende 44 Fussballmannschaften gegeneinander an. Wer das Grümpelturnier des FC Giffers-Tentlingen kennt, weiss, dass dabei jedoch nicht der sportliche Erfolg, sondern die ausgefallenen Kostüme und imposanten selbstgebauten Wagen im Vordergrund stehen.

Weniger Einnahmen

Dass auf diesen Wagen in den vergangenen Jahren oft selber Bier ausgeschenkt oder gar gekocht wurde, hat zu rückläufigen Einnahmen in der Vereinskasse geführt (die FN berichteten). Die Mannschaften begründeten ihr Vorgehen damit, dass sie viel Geld für die Tenüs und die Ausstattung der Wagen ausgegeben hätten.

Investitionen zu hoch

Für den Präsidenten des Fussballklubs, Urs Hayoz, gehen solch hohe Investitionen in die falsche Richtung. «Es ist nicht das Ziel des Grümpelturnieres, dass die Mannschaften mehrere tausend Franken in Ausstattung und Dekoration investieren. Was zählt, ist die Kreativität».

Neuer Innovationspreis

So wird in diesem Jahr zum ersten Mal der «Fillistorf-Kreativpreis» verliehen. Interessierten Mannschaften wurde im Vorfeld des Turniers das gleiche Material zur Verfügung gestellt, aus welchem sie ein möglichst kreatives Bild malen und basteln und dies dann an ihrem Standplatz aufhängen sollen. Wer in den Augen der Jury das Beste aus diesen Vorgaben herausholt, gewinnt eine Reise für acht Personen in den Europa-Park Rust.

Strom wird den Wagen in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung gestellt. Zwei Mannschaften würden deswegen nicht mehr am Fussballturnier teilnehmen, erklärt Urs Hayoz.

Massnahmen haben gegriffen

Wegen nächtlicher Lärmbelastung während des Turnierwochenendes und Dreck auf Hausplätzen hatten 28 Anwohner der Stersmühle im Mai letzten Jahres eine Petition eingereicht. Daraufhin hatte der Sensler Oberamtmann Nicolas Bürgisser zusammen mit dem Fussballklub und den Gemeinden verschiedene Massnahmen getroffen. Unter anderem wurde drei Personen Betretungsverbot erteilt und die Lautstärke der Musik, die bis drei Uhr morgens laufen darf, auf 90 Dezibel beschränkt. «Diese Massnahmen haben gut gegriffen», sagt Bürgisser. Er appelliert aber auch an die Toleranz der Anwohner, die berücksichtigen sollten, dass dieses Fest einmal im Jahr stattfindet.

30-Jahr-Jubiläum

Zum 30-Jahr-Jubiläum des Grümpelturnieres des FC Giffers-Tentlingen wird allen Teilnehmenden ein Getränk offeriert. «Wir haben uns auch modernere Sanitäranlagen zugelegt», sagt der Präsident. Heute Freitagabend spielt die Band «Who cares» auf dem Gelände in der Stersmühle, am Samstagabend legt DJ Black Lake Rocker auf. Der Spielbetrieb läuft am Samstag und Sonntag.

Mehr zum Thema