Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wegen des Entzugs von Kompetenzen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Rücktritt der Gottéron-Verwaltungsrats-Mitglieder Grass/Grütter

Während auch André Grütter (Finanzchef) nicht erreichbar war, gab Marcel Grass (Sportchef und Werbung) doch eine Erklärung ab: «Einen ausführlichen Kommentar wollen André Grütter und ich zurzeit nicht abgeben, nur dies: Wir haben beim Antritt unserer Verwaltungsrats-Mandate gewisse Vorstellungen über die finanzielle Lage des Clubs gehabt. Aber die Finanzen waren nicht der Grund für unsere Rücktritte. Ich hatte auch gewisse Ideen für meine Aufgabe, und die habe ich nicht umsetzen können, weil ich ab einem gewissen Moment Entscheidungskompetenzen nicht mehr gehabt habe. Wenn man an einem gewissen Punkt nichts mehr bewegen kann, muss man die Konsequenzen ziehen.» Mehr wollte Grass nicht sagen, weil die Sache noch auf der emotionellen Stufe sei. Auf jeden Fall sei es kein kurzfristiger Entscheid gewesen, versichert Grass.

Enttäuscht über Art

Anlässlich der Pressekonferenz vor dem Zugspiel nahm Pressechef Antoine Roulin kurz Stellung zur Demission von Grütter und Grass: «Die Klubleitung bedauert die Demission der beiden. Wir respektieren ihren Entscheid, sind jedoch enttäuscht über die Art und Weise wie sie vorgenommen wurde. Wir mussten es aus der Presse (Red: Radio Fribourg) erfahren. Im Moment wollen wir keine Stellung zu der Sachlage nehmen, bis wir mit den beiden Personen über ihre Beweggründe gesprochen haben. Ich kann nur sagen, dass der Klub auch ohne sie weiterlebt. Wir mussten schon das letzte Geschäftsjahr zu dritt beenden und werden es auch diesmal tun. Es kommt deshalb wieder eine grosse Arbeit auf uns verbleibenden Mitglieder zu.»

Präsident Gaston Baudet war an der PK nicht anwesend und wollte auch nach dem Match unserem Journalisten nicht Red und Antwort stehen. Und auch TK-Chef Roli von Mentlen wollte sich zu diesem heissen Thema nicht äussern: «Es liegt nicht an mir diese Vorfälle zu kommentieren, obwohl ich natürlich wie in der Ligafrage eine persönliche Meinung habe.» Alles ganz nach dem Motto: no comment. Für den Moment sicher gut, aber spätestens in den nächsten Tagen möchten natürlich die Aktionäre und die Anhängerschaft des HC Freiburg von der Klubleitung schon wissen, warum innert zwei Jahren vier VR-Mitglieder vorzeitig den Hut nahmen. Denn wo Rauch ist, ist auch Feuer. Und löschen kann man dies nur mit Transparenz.

Remis für Düdingen

Gestern abend spielten: Le Locle – Düdingen 1:1 (0:0, 1:1, 0:0).

«Es war ein sehr intensiver Match, wir hätten gewinnen müssen», war der kurze Kommentar von Düdingens Trainer Freddy Riedo. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Mehr zum Thema