Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Weitere Projekte: Mythen drucken und Häuser heilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Neben der Ausstellung Scenocosme wurden am Freitag und Samstag drei weitere Projekte eröffnet, die noch während der ganzen Festivaldauer zu erleben sind: Die «Mythendruckerei» von Nicolas Galeazzi und Joël Verwimp und die Gebäude-Akupunktur von Thomas Bratzke zählen ebenfalls zu den Wettbewerbsprojekten zum Thema «Moderne Legenden». Galeazzi und Verwimp suchen mit ihrem Coyotl-Journal nach der Verbindung zwischen Damien Hirst, Ghadhafi und dem Lockerbie-Attentäter; ihre allabendlichen Redaktionssitzungen stehen dem Publikum gratis offen. Bratzke hat am Samstag das Gebäude an der Neustrasse 1 mit seinen Akupunktur-Nadeln behandelt; das Ergebnis ist bis zum Festivalende zu sehen.

Schliesslich ist seit dem Wochenende auch die Lebendige Bibliothek in der Kantons- und Universitätsbibliothek, eine Eigenproduktion des BBI, offen. cs

Mehr zum Thema