Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Weiterer Ueberstorfer Exploit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es ist die momentan wohl brennendste Frage, welche die Teams zurzeit umtreibt: Wer soll die formstarke US Terre Sainte stoppen? Der aus neun Gemeinden bestehende Verein rollt zurzeit scheinbar unaufhaltsam durch die Liga und weist aus den letzten vier Spielen ein beeindruckendes Torverhältnis von 12:1 aus. Der Auftrag ist klar: Was letzte Saison hinter Chênois in der Gruppe 1 der 2. Liga interregional noch knapp verpasst wurde, soll nach Abschluss der aktuellen Kampagne nachgeholt werden. Die Rede ist von der Rückkehr in die vierthöchste Schweizer Spielklasse, der die Waadtländer bis zur Saison 15/16 angehört hatten.

Aber auch der FC Ueberstorf präsentierte sich zuletzt in blendender Verfassung und zeigte der Konkurrenz eindrücklich, wie schwer es ist, gegen die Sensler zu punkten. Auch der Tabellendritte machte nach den ersten fünfundvierzig Minuten mit der guten Ueberstorfer Form Bekanntschaft. Die Gastgeber mussten zwar einige heikle Phasen mit dem nötigen Wettkampfglück überstehen, schlugen dann kurz vor der Pause aber eiskalt mit zwei Toren zu. Im zweiten Umgang gelang den Gästen lediglich der Anschluss. Somit setzten die Sense-Unterländer nach der starken Vorstellung in Romont bereits das zweite Ausrufezeichen in Folge und avancieren langsam, aber sich zum Team der Stunde.

Doppelschlag vor der Pause

Gleich die erste gute Möglichkeit gehörte dem Heimteam; Marco Fasel konnte einen Lapsus in der gegnerischen Defensive aber nicht ausnutzen. Sein satter Schuss geriet zu zentral. Das genügte den Waadtländern als Wachmacher, und sie drückten in der Folge mit schnellem Kombinationsspiel der Partie den Stempel auf. Vor allem Alessandro Albii sorgte mit seinen schnellen Vorstössen über den rechten Flügel immer wieder für gefährliche Aktionen im Strafraum. Seine Kollegen präsentierten sich in der Mitte allerdings alles andere als effizient. Zum Schluss der Sturm- und Drangphase rettete Gael Aebischer in einem Eins-gegen-eins-Duell seine Farben vor einem fatalen Rückstand. Das Team von Dominique Coelho schien allmählich zu verzweifeln und geriet je länger, je mehr aus dem Tritt. Mit einer Eckballserie läuteten die Einheimischen überzeugende zwanzig Minuten ein. Die anfängliche Überlegenheit der Gäste war plötzlich wie weggeblasen. Kurz vor der Pause dann der Schock für Terre Sainte: Der wie immer sehr kampfstarke Marco Fasel stocherte nach einem Abpraller im Sechzehner den Ball zur Führung über die Linie. Damit aber noch nicht genug: Ein paar Augenblicke später setzte sich Mathias Schneuwly gleich gegen zwei Gegenspieler durch und stellte gar auf 2:0.

Den Sieg erzittert

Die Waadtländer versuchten im zweiten Umgang noch einmal alles, doch am Ende jubelte nicht unverdient der FC Uebers­torf. Dabei verlief der Beginn gar nicht nach dem Gusto des Platzklubs. Alessandro Albii schlenzte den Ball bereits früh in der zweiten Hälfte herrlich zum Anschluss ins Netz. Das grosse Zittern konnte also losgehen. US Terre Sainte liess sich allerdings auf einige unnötige Schiedsrichterdiskussionen ein und fand den offensiven Rhythmus zu selten. Der eingewechselte Paul Henri Pilloud setzte bei der letzten Gelegenheit den Ball knapp am Gehäuse vorbei. Die Ueberstorfer hätten mit dem einen oder anderen Konter die Entscheidung bereits vorzeitig klar machen müssen, doch die vergebenen Chancen verkamen in Anbetracht des weiteren sensationellen Vollerfolgs zur Makulatur.

Telegramm

Ueberstorf – Terre Sainte 2:1 (2:0)

Sportanlage. 378 Zuschauer. SR: Alexander Tester. Tore: 40. Fasel 1:0, 43. Schneuwly 2:0. 55. A. Albii 2:1

FC Ueberstorf: Aebischer; Grossrieder (69. Rytz), Spicher, Hagi, Gasser; Schneuwly (94. Schafer), Schumacher, Waeber, S. Jungo (92. Schorro); Portmann, Fasel (86. Boillat).

US Terre Sainte: M. Coelho; Siksik, Virchaux, Bovet, Réaut (47. Calleja Verdejo); Ammar, F. Albii (84. Granjon), Olmo Carvajal (79. Pilloud); A. Albii, Akyol, Thalmas (46. Acosta Garcia).

Bemerkungen: J. Jungo, Clément, F. Sauterel, Zurlinden (alle verletzt), Burla (gesperrt), Kunz (nicht im Aufgebot), Verwarnungen: 36. Bovet, 61. Portmann, 62. Virchaux, 64. F. Albii, 66. A. Albii, 71. Waeber, 81. Akyol.

2. Liga interregional. Gr. 2: Farvagny/Ogoz – Düdingen 0:2. Stade-Payerne – Le Locle 2:0. Thierrens – Portalban 0:4. Vallorbe – Colombier 1:2. Echichens – La Sarraz 0:2. Ueberstorf – Terre Sainte 2:1. La Tour/Le Pâquier – Romont 3:2. Rangliste (alle 11 Spiele): 1. Vallorbe 23. 2. Colombier 23. 3. Terre Sainte 22. 4. La Sarraz 18. 5. Farvagny/Ogoz 17. 6. Romont 16. 7. La Tour/Le Pâquier 16. 8. Stade-Payerne 16. 9. Düdingen 13. 10. Ueberstorf 13. 11. Le Locle 11. 12. Echichens 9. 13. Portalban 9. 14. Thierrens 8.

Mehr zum Thema