Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wieder ein Heimfinal für Olympic?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Seit 2010 hat Olympic keinen Titel mehr gewonnen. Die Sehnsucht nach einem Pokal wird beim Freiburger Basketballklub grösser und grösser. Der einfachste Weg, zu einem Titel zu gelangen, sind die Cupwettbewerbe. Im Schweizer Cup präsentiert sich die Ausgangslage für die Freiburger gar so, dass ihnen zwei Heimsiege zum Pokalsieg reichen. Gewinnt Olympic heute (17.30 Uhr) gegen Neuenburg, qualifiziert sich das Team von Petar Aleksic für den Final vom 11. April, der ebenfalls im heimischen St. Leonhard stattfinden wird.

 Kein Wunder, messen die Freiburger dem Match eine grosse Bedeutung zu. «Es ist ein sehr wichtiges Spiel für uns. Wir müssen uns von unserer besten Seite zeigen, uns vom Anfang bis zum Ende konzentrieren und nie nachlassen. Dann liegt ein Finaleinzug drin–auch wenn der Gegner sehr stark ist», sagt Aleksic.

Zu gerne würde der ehrgeizige Trainer mit seinem Team zum zweiten Mal in Folge in den Final einziehen–nur schon, um die Scharte aus dem letzten Jahr auszuwetzen. Damals wirkten die Freiburger im Final nervös und gingen vor eigenem Anhang gegen Genf gleich 59:73 unter. Da auch die Genfer noch im Wettbewerb mit dabei sind, ist nicht auszuschliessen, dass es im April zur Revanche kommt.

Statistik spricht für Olympic

 Bis dahin ist es allerdings noch ein langer Weg. Nicht nur, weil auf Genf der schwierige Gang zu Leader Lugano wartet. Denn auch Freiburg trifft mit Neuenburg auf keinen geringeren als den Tabellenzweiten. In der Meisterschaft haben die Neuenburger zuletzt viermal in Folge gewonnen. Mit Quinton Day, Pape Badji, Babacar Touré und Ivan Kuburovic verfügt die Mannschaft von Emmanuel Schmitt über ein starkes Ausländerquartett. Mit den ehemaligen Olympic-Spielern Brian Savoy und Chris Uliwabo oder auch Jules Aw verfügen die Neuenburger zudem ebenfalls über gute Schweizer, die für genügend Breite im Kader sorgen.

 Nichtsdestoweniger hat Olympic gute Erinnerungen an Neuenburg. Letztes Jahr schalteten die Freiburger den heutigen Gegner im Playoff-Halbfinal mit 3:1-Siegen aus, und auch in dieser Saison hat Olympic bisher beide Direktduelle für sich entschieden. fm

Mehr zum Thema