Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wieder um doppelte Punkte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wieder um doppelte Punkte

Gottéron heute in Basel und morgen daheim gegen Kloten

Für Gottéron stehen bis zur Weihnachtspause noch drei Spiele auf dem Programm. Heute Abend gastiert die Mannschaft beim Aufsteiger Basel, bevor morgen Nachmittag mit Kloten der Angstgegner der Drachen nach Freiburg kommt. Wieder zwei Vier-Punkte-Spiele.

Von KURT MING

Schon vor zwei Wochen gastierte Gottéron in Basel. Damals reichte es den Drachen zu einem 2:2-Unentschieden, und zumindest für die Fans der Popichin-Mannschaft war dies ein verlorener Punkt. Heute sieht vieles anders aus. Basel hat zuletzt zu Hause sogar Leader SCB überraschend geschlagen und gezeigt, dass mit dem Aufsteiger zumindest in der Rheinstadt zu rechnen ist. «Cadieux ist ein alter Fuchs, der kennt die Liga in- und auswendig. Deshalb kommen für mich die guten Resultate der Basler nicht so überraschend», erklärt Slawa Bykow den Aufwärtstrend beim Tabellenletzten. Plötzlich spricht man beim EHC B, der übrigens seit einer Woche auf die Unterstützung von Ueli Schwarz im technischen Bereich zählen kann, nicht mehr vom Ligaerhalt am grünen Tisch, sprich Aufstockung Ende Saison auf 14 Teams, sondern von der sportlichen Rettung. Dazu brauchen die Bebbis jedoch Siege in Heimspielen wie heute Abend gegen Gottéron.

Am Sonntag daheim gegen
Angstgegner Kloten

Seit dem 2. März 2001 (6:0-Sieg) hat Freiburg nie mehr ein Heimspiel gegen Kloten gewonnen. Morgen Sonntag kommt der Angstgegner der Freiburger ins St. Leonhard. Eine neue Gelegenheit für die Freiburger, endlich wieder einmal gegen den alten Playoff-Rivalen zu punkten. Noch nie war die Gelegenheit so gut, denn bei den Fliegern fehlen im Moment mit Goalie Stephan und Topskorer Plüss – nebst anderen Spielern – zwei Leistungsträger. Im Tor steht übrigens Flavio Lüdke, der in dieser Saison ja auch ein Spiel für die Freiburger absolvierte. Zuletzt plagen den Traditionsklub, der wie der HCF noch nie aus der NLA abgestiegen ist, grosse Finanzprobleme. Ob dies der Grund für die Niederlagenserie der letzten Wochen ist?

Slawa Bykows Rezept fürs Weekend:

«Das wichtigere Spiel ist sicher dasjenige in Basel. Wenn wir dort gewinnen, gibt das der Mannschaft viel Selbstvertrauen für den Sonntagsmatch gegen Kloten. Sowohl in Basel wie auch am Sonntag müssen wir auf die Konter des Gegner aufpassen. Kloten wartet mit seinen schnellen und technisch guten Spielern nur auf unsere Fehler. Aber wir haben zuletzt gut trainiert, und die Mannschaft ist bereit. Kleine Details werden in diesen beiden wichtigen Spielen entscheiden. Ich hoffe, dass wir wie gegen Ambri weniger Fehler als der Gegner machen.»

Gottéron-News:

– Bei Gottéron ist niemand verletzt. Popichin wird sein Team wieder mit den gegen Ambri getesteten neuen Sturmlinien spielen lassen.

– Jukka Hentunen nimmt mit Jokerit Helsinki am Spenglercup teil. Hingegen deutet vieles darauf hin, dass Verteidiger Rhodin nicht in Davos, sondern mit der schwedischen Nati am Baltica-Cup in Moskau antreten wird. Mikael Karlberg, der immer noch an seiner Leistenverletzung herumlaboriert, hat sich noch nicht entschieden, was er über die Festtage macht.

Spielbeginne: St.-Jakob-Arena gegen Basel heute Abend um 19.30 Uhr; am Sonntag um 16.00 Uhr im St. Leonhard gegen Kloten.

Mehr zum Thema