Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wünnewil dreht das Spiel gegen Düdingen II

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zu Beginn der neuen 3.-Liga-Saison hat Wünnewil-Flamatt ein spektakuläres Spiel gegen Düdingen II 3:2 gewonnen. Das Heimteam drehte die spannende Partie nach 0:2-Rückstand.

fm

Wünnewil-Flamatt – Düdingen II 3:2 (0:1)

Tore: 41. R. Cipri 0:1. 53. R. Cipri 0:2. 66. L.  Wiederkehr 1:2. 74. C. Jung 2:2. 77. C.  Jung 3:2.

Der FC Wünnewil-Flamatt legte zu Beginn des Spiels los wie die Feuerwehr und erarbeitete sich mehrere Top-Chancen, um in Führung zu gehen. Die Wünnewiler bissen sich jedoch am starken Torhüter des SC  Düdingen die Zähne aus, der jegliche Torchancen des Heimteams zunichtemachte. Im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit hatten dann die Gäste mehr vom Spiel und konnten verdient kurz vor der Halbzeitpause in Führung gehen. Nach der Pause legte der FC Wünnewil-Flamatt ähnlich los wie zu Beginn des Spiels, konnte sich aber erneut nicht belohnen. Die mit Spielern der ersten Mannschaft gespickten Düdinger verfügten über starke individuelle Klasse und konnten sich wieder fangen und die Führung sogar auf 2:0 ausbauen. Doch das Heimteam liess nach diesem Rückschlag den Kopf nicht hängen und kam durch Wiederkehr zum Anschlusstreffer. Nun war die Partie noch einmal richtig lanciert. In der Schlussviertelstunde konnte der FC Wünnewil-Flamatt die Partie schliesslich zu seinen Gunsten drehen. Nach einem Eckball köpfte Jung zum 2:2 Ausgleich ein. In der 77. Minute trat Jung dann zu einem Freistoss an, den er herrlich zum 3:2-Siegtor verwandelte.

lj

Alterswil – Freiburg II 1:1 (1:1)

Tore: 7. Merouan Jaoui (Eigentor) 1:0. 39. B. Costa 1:1.

Nach sieben Minuten ging der FC  Alterswil in Führung, als im Strafraum ein Freiburger Spieler den Ball ins eigene Tor stocherte. Danach gab es vor beiden Toren einige gefährliche Aktionen. Alterswil scheiterte einmal aus fünf Metern, ein anderes Mal gewann der Gästehüter das Duell gegen einen heranlaufenden Alterswiler. Auf der anderen Seite scheiterte Freiburg II, das mit nur gerade zwölf Spielern angereist war, seitlich im Strafraum am Alterswiler Torhüter. In der 39. Minute konterte der FCF nach einem Alterswiler Eckball und glich aus. Die zweite Halbzeit war hitziger umkämpft und wurde durch viele Fouls geprägt. Freiburg spielte den technisch feineren Fussball, gute Chancen gab es vereinzelt aber auf beiden Seiten. Am Ende konnten beide Seiten mit dem Unentschieden gut leben.

dr

Tafers – Murten 1:1 (0:1)

Tore: 3. Varela 0:1. 48. A. Bertschy 1:1.

Gleich nach dem Anpfiff zeigte sich Tafers ein erstes Mal gefährlich – allerdings ohne zu reüssieren. Im Gegenteil: In der 3. Minute gingen die Gäste aus Murten in Führung. Nach einem Freistoss an die Latte durch Jaggi musste Varela den Ball nur noch über die Linie drücken. Tafers steckte aber trotz des frühen Rückstands nie auf, auch wenn Murten mehrheitlich im Ballbesitz war. Zu Beginn der zweiten Halbzeit glich das Heimteam durch Bertschy aus. Weil Murten danach zahlreiche Chancen auf den Siegtreffer vergab, blieb es beim Remis.

nj

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema