Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

YB mit Stil zum Meistertitel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
YB kann jetzt schon den Titel bejubeln.
Keystone

Sieben Runden vor Saisonschluss lassen sich die Young Boys zum vierten Mal in Folge als Schweizer Fussballmeister feiern. Mit einem 3:0 gegen Lugano machen die Berner alle Rechenspiele überflüssig.

In diesem denkwürdigen Spiel erzielte Jean-Pierre Nsame alle Tore, das dritte mit einem Foulpenalty. Mit nunmehr 18 Toren hat Nsame beste Aussichten, erneut Torschützenkönig zu werden.

Wenn nicht heute, dann halt morgen. Der Vorsprung von 22 Punkten nach 28 Runden, den sie sich über die ganze Saison kontinuierlich erspielt hatten, garantierte den Young Boys den Meistertitel, auch wenn sie gegen Lugano nicht gewonnen oder sogar die zweite Niederlage der Saison in der Meisterschaft bezogen hätte. Aber sie liessen sich die Chance nicht entgehen, den Titel erstmals seit dem April 2018 mit Stil sicherzustellen – mit dem Sieg in einem Heimspiel.

Die Luganesi waren an dem Sonntag im leeren Wankdorf vor allem in der ersten Halbzeit ein guter, ernsthafter Gegner. Sie unterstrichen ihre gute Position in der Tabelle mit etlichen sehenswerten Angriffen und ein paar guten Torchancen. Nach der Pause mussten sie sich deutlich dominieren lassen. Luganos Goalie Sebastian Osigwe vertrat den verletzten Noam Baumann ausgezeichnet. Der Nigerianer hielt, was zu halten war – und noch ein wenig mehr.

Die Young Boys basteln im Stillen an einer weiteren bemerkenswerten Serie. Die letzten vier Siege haben sie ohne Gegentor errungen. Es ist der drittbeste Wert in der Zeit der Super League. Nur GC (7 Mal) und Basel (6 Mal) siegten öfter am Stück ohne Gegentor. YB könnte seine Serie noch weiterziehen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema