Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Yvan Jungo: Der Sensler im Nationalteam

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Yvan Jungo, der gebürtige St. Silvester, nimmt mit dem Team Schweiz zum ersten Mal an einer WM teil. Der 25-jährige Verteidiger vom Meister Wiler-Ersigen hat bisher zwanzig Einsätze mit der Nati absolviert und möchte in Tschechien einige weitere hinzufügen.

Welche Ziele haben Sie persönlich für die WM?

Ich hoffe, so viel wie möglich zu spielen. Momentan ist noch nicht klar, ob ich im Team einen Stammplatz habe. In den letzten Partien habe ich meist in der zweiten Verteidigungslinie gespielt, während der WM-Vorbereitung wurde ich auch in der dritten Linie aufgestellt. Im Gegensatz zu den letzten Weltmeisterschaften verfügt das Team dieses Jahr über drei sehr ausgeglichene Formationen. Wo mein Platz darin ist, wird sich zeigen.

Wie haben Sie sich auf den Grossanlass vorbereitet?

Die letzten drei Wochen waren wir in Magglingen in einem Trainingslager. Diese Tage wurden uns dabei beim Militär als Diensttage angerechnet. Meine Vorbereitung auf die WM hat indes schon im Sommer begonnen. Da habe ich intensiv trainiert, um für das Jahr in bester körperlicher Form zu sein. Mit meinem Club Wiler-Ersigen haben wir neben der Meisterschaft auch im Europacup gespielt, nun steht bereits das nächste grosse Turnier an. Nur wer konditionell auf dem Höhepunkt ist, kann dies alles erfolgreich durchstehen.

Worauf freuen Sie sich besonders an dieser WM?

Sein Land vertreten zu dürfen, ist das Grösste für einen Sportler. Umso mehr als für die Halbfinals und Finals über 10 000 Zuschauer erwartet werden. Vor einer solchen Kulisse zu spielen wird sicher unvergesslich. ms

Mehr zum Thema