Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zähler gegen Favoriten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mittelländische Tischtennis-Meisterschaft

Gegen das durchwegs mit B-Spielern angetretene Solothurn hatten die Sensler einen schweren Stand. Das Heimtrio, das in dieser Besetzung auch in der NLC bestehen könnte, drückte dem Spiel mehrheitlich seinen Stempel auf. Die Sensler waren jedoch nicht chancenlos und wehrten sich nach Kräften. Fünf von zehn Partien gingen in den Entscheidungssatz. Für die Abgeklärtheit der Favoriten spricht, dass sie vier davon gewannen. Immerhin konnten sowohl Hugo Neuhaus, Patrick Stampfli wie auch Gilbert Perler gegen einen höher klassierten Gegner gewinnen und sich so einen wichtigen Zähler holen. Für das Fanionteam wird auch in Zukunft wichtig sein, dass man gegen vermeintlich stärkere Gegner punkten kann. Schritt für Schritt – oder Punkt für Punkt – soll so der Ligaerhalt gesichert werden.

Lage wird ungemütlich

In der 3. Liga verlor Schmitten, das mit Ersatzmann Thomas Reidy antrat, sein drittes Spiel in Folge. Bei der 1:9-Niederlage gegen Ittigen lief von Beginn weg nicht viel zusammen. Eine mögliche Wende blieb den Freiburgern im Doppel versagt, als sie knapp mit 2:3 verloren. Erst als es zu spät war, konnte Hanspeter Rappo den Ehrenpunkt holen. Die Schmittener befinden sich wegen des schlechten Saisonstarts bereits in den hinteren Rängen und müssen in den nächsten Spielen Punkte holen. Eine Chance dazu ergibt sich vielleicht bereits gegen den nächsten Kontrahenten. Das dezimierte GG Bern konnte diese Saison noch nie in Bestbesetzung antreten und könnte zu packen sein.Im ersten Sensler Derby der Saison gewann Düdingen V in der 5. Liga mit 9:1 gegen Schmitten II. Zwei Düdinger holten ihren ersten Dreier in dieser Saison und zeigen Aufwärtstendenz: Pascal Bersier, der den Sprung auf D2 endlich schaffen will, und Nadine Brülhart, die fit aus einem Trainingslager zurückgekehrt ist. mmHerren, 1. Liga: Solothurn II – Düdingen 7:3 (Neuhaus 1, Stampfli 1, Perler 1); Biberist – Thun II 1:9; Burgdorf – Biberist 8:2. – Rangliste: 1. Münchenbuchsee 3/10; 2. Thun II 3/9; 3. Solothurn 2/5; 4. Burgdorf 1/4; 5. Brügg 1/3; 6. Münchenbuchsee II 2/3; 7. Aarberg II 1/2; 8. Belp II 2/2; 9. Düdingen 2/2; 10. Biberist 2/0.2. Liga, Gruppe 1: Köniz – Thun III 3:7. – Rangliste: 1. Thörishaus 3/12; 2. Thun III 3/8; 3. Stettlen 2/6; 4. Zweisimmen-Gstaad 2/4; 5. Köniz 2/4; 6. Münsingen II 2/4; 7. Düdingen II 3/3; 8. Worb 1/1; 9. Ostermundigen III 2/1; 10. Belp III 2/1.3. Liga, Gruppe 2: Schmitten – Ittigen II 1:9 (Rappo 1, Bitsch, Reidy). – Rangliste: 1. Ittigen II 3/11; 2. Regio Moossee 2/8; 3. Langenthal II 2/7; 4. Thörishaus II 2/5; 5. GGB/Elite 3/5; 6. Stettlen III 3/5; 7. Steffisburg II 3/5; 8. Wynigen II 2/3; 9. Schmitten 3/2; 10. Informatik Swisscom 3/1.5. Liga, Gruppe 3: Düdingen V – Schmitten II 9:1 (N. Brülhart 3,5, Bersier 3,5, Fasel 2), (Jau 1, Gashi, Meier). – Rangliste: 1. Niederscherli II 2/7; 2. Schwarzenburg II 2/6; 3. Royal Bern II 2/5; 4. Düdingen V 3/5; 5. Bern II 1/4; 6. Ittigen IV 1/3; 7. Thörishaus III 2/2; 8. Schmitten II 3/0.Senioren O40, 1. Liga: Düdingen – Thun 2:8 (Neuhaus 2, Jungo, Gschwend); Burgdorf – Steffisburg 5:5; Zweisimmen-Gstaad – Steffisburg 7:3. – Rangliste: 1. Thun 3/12; 2. Münchenbuchsee 3/12; 3. Zweisimmen-Gstaad 2/6; 4. Burgdorf 2/5; 5. Steffisburg 3/3; 6. Worb 2/1; 7. Düdingen 3/1; 8. Solothurn 2/0.

Mehr zum Thema