Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei Drittel lang gut mitgehalten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unihockey, Nationalliga A: Flamatt/Sense bot gutes Spiel

Praktisch zwei Drittel dieser Begegnung waren sich beide Mannschaften ebenbürtig. Das Team von Flamatt/Sense stand den technisch versierten Bündnern um nichts nach und verkaufte sich von seiner besten Seite. Aufgrund der vielen ausgezeichneten Abschlussmöglichkeiten hätte eine Führung zugunsten der Flamatter drinliegen müssen, doch Torhüter Stäbler verhinderte den möglichen Rückstand durch seine sicheren Paraden. Eine der wenigen Chancen der Gäste nützte dann Brägger kurz vor Drittelsende durch einen gezogenen Schuss zur Führung aus.

Im Gegensatz zu den letzten Spielen resignierten die Flamatter Spieler nicht gleich und glaubten weiter an ihre Möglichkeiten. Dieses unendliche Bemühen zahlte sich vorerst auch aus und Roulin erzielte nach einem schnellen Konter den verdienten Ausgleich. Dieser Treffer verlieh den Gastgebern sichtlich Mumm, schliesslich kann man gegen ein solch erfolgverwöhntes Team wie Rot-Weiss Chur eigentlich nur gewinnen. Doch genau in den ungünstigsten Momenten schossen die Churer ihre Tore. Das 2:1 war dem ersten identisch, das 3:1 fiel wieder kurz vor Ende des Drittels und das 4:1 war eine geniale Freistossvariante, die mit dem kaltschnäuzigen Abschluss das Prädikat Weltklasse verdiente. Zwar kamen die Flamatter mit dem Tor von Herren nochmals heran, doch im letzten Drittel setzte sich die übermächtige Klasse der Bündner durch. Das Schlussklassement fiel um ein zwei Tore zu hoch aus, doch auch diese Einsicht bringt den Freiburgern nur trockene Wehmut.
Für das kommende Wochenende steht eine harte Doppelrunde auf dem Programm. Am Freitag gastiert Flamatt/Sense beim UHT Zäziwil und am Sonntag empfangen sie den SV Wiler-Ersigen.

Flamatt/Sense – Rot-Weiss Chur 2:7
(0:1, 1:2, 1:4)

Thomas Pürro; Portmann, Muster, Herren, Stempfel; Poffet, Aebischer; Delaquis, Sturny, Kaeser; Schwaller, Andreas Pürro, Roulin; Küenzi, Perler.
18. Brägger (Portmann) 0:1; 24. Roulin (Schwaller) 1:1; 30. Kern (Alder) 1:2; 37. Menzli (Matt) 1:3; 44. Brägger (Svensson) 1:4; 45. Herren (Kaeser) 2:4; 47. Matt (Weber) 2:5; 53. D’Intino (Svensson/Ausschluss Portmann) 2:6; 54. Matt (Alder) 2:7.

Flamatt 5 Punkte hinter Rang 10

18. Runde: Flamatt/Sense – Rot-Weiss Chur 2:7. Wiler-Ersigen – Zäziwil 1:3. Kloten – Jona-Uznach 4:2. Alligator Malans – Floorball Köniz 3:4. Bülach – Basel Magic 3:5. Torpedo Chur – Rychenberg Winterthur 5:8.

Mehr zum Thema