Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei RIII-Siege für Felix Graf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zwei RIII-Siege für Felix Graf

Pfingstspringkonkurrenz in Plaffeien

Einen interessanten Mix aus Sport, Spiel und Spannung liess sich der Reitverein Buecha unter der Leitung seines Präsidenten Anton Bürdel für die Pferdesporttage über das verlängerte Pfingstwochenende einfallen. RIII-Siege von Felix Graf krönten am Montagnachmittag die Veranstaltung.

Von SUSI GFELLER

Nach der durch eine Voltige-Vorführung und eine Bike-Show aufgelockerten Mittagspause starteten die RIII-Paare zu einer Wertung A. Das bereits zu Beginn gestartete einheimische Nachwuchstalent Jonas Marty setzte auf seiner ausgezeichnet disponierten Hazilia des Vaux eine erste schnelle Bestmarke. Lange blieb seine Zeit unangetastet, bis mit der Nr. 38 der Bättwiler Felix Graf auf Quindo CH mit einem perfekten Umgang die neue Bestzeit erreichte, welche ihm den Sieg einbrachte. Hinter Jonas Marty belegte Délphine de Boccard auf Coquine VI CH den dritten Platz.

Nicht minder spannend gestaltete sich die Siegerrunde der zweiten Prüfung. Es machte fast den Anschein, als ob es keinem Konkurrenten gelingen würde, die Siegerrunde fehlerfrei zu absolvieren. Etliche ausgewiesen starke Paare kamen mit 4 oder 8 Punkten ins Ziel. Erst der jungen Mélody Jaggi gelang es, ihre Holländerstute Jade V ohne Strafpunkte und sehr schnell durch den Parcours zu reiten. Aber auch sie musste bis zum Letztstarter warten, denn dieser war erneut niemand Geringerer als Felix Graf. Diesmal hatte er Acadia gesattelt, und es gelang ihm noch einmal, den Erfolg im letzten Moment und mit einem bestechenden Ritt für sich zu beanspruchen: Rang eins für den Solothurner vor Mélody Jaggi und Hans Messer auf Narcotique II CH

Niklaus Schurtenberger überlegen, Sascha Klaus Zweiter

Bereits am Freitag fanden nach vier Promotionsumgängen zwei Prüfungen der Kategorie MI statt. Der aus Neuendorf angereiste Niklaus Schurtenberger erreichte schon in der Wertung A einen überzeugenden Sieg auf Wogenpracht. Nur wenig langsamer, klassierte sich der während des ganzen Concours tätige Parcoursbauer Sascha Klaus auf Cheyenne IV CH auf dem ausgezeichneten zweiten Schlussrang noch vor Jörg Röthlisberger auf Petrus des Planes CH. Im Stechen des zweiten Umgangs kam Schurtenberger erneut auf das Siegerpodest, diesmal mit Play Up. Rang zwei und drei teilte sich die Familie Emery; Philippe mit Kali du Noyer Prats (2.), Marina auf Lykkehojs Cadeau (3.).

Zwei RI-Serien füllten den Sonntag ganz aus. Vier verschiedene Sieger, Marie-Laure Gaillard (Perle Noir), Nadia Aubert (Speedy V CH), Andrea Ritz (Cardilona CH) und Jean-Pascal Roulin (Wango du Vallon CH), freuten sich über ihre weissen Schleifen und die Siegerpreise.

In den RII vom Samstag dominierte Bruno Schwaller auf Rocky de Lustorf CH die Wertung A vor Claire Figueiredo auf Lady Lacross und Heinz Mooser (Messaline II CH). Im Stechen setzten sich die Amazonen in Szene. Jessica Langenegger auf Fiction du Vanloup verwies mit ihrem Sieg Myrta Zbinden (Belle de Mars CH) und Linda Liechti (Oh Happy Day) auf die Ehrenplätze.

Mit der sehr hohen Stilpunktenote von 90 errang Mirjam Degiorgi auf Mark’s d’Espoir CH einen verdienten Sieg im ersten Umgang der Nichtlizenzierten. Mit 82 Punkten kam Michael Herren auf Jalme du Comtal auf Rang zwei, und Nicole Helfer auf Unica II CH kam mit 80 Punkten auf Platz drei. Sieger in der Wertung A wurde Roland Schürch im Sattel von Mark’s d’Espoir CH. Die beiden Einsteigerprüfungen auf einer Höhe von 60-70 cm wurden von Alexia Morand (Isis VI CH) und Audrey Progin (Ballymalone Lad) gewonnen.

Mehr zum Thema