Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei Siege für Freiburger Ruderer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Rudern Jedes Jahr beendet die Romandie traditionell die Regattasaison mit der Regatta an der Grenze zu Frankreich auf dem Lac de Divonne. Mit dabei waren am Sonntag auch vier Boote des Freiburger Rudervereins. Als Erster musste der 17/18-Junior Raphael Tuor an den Start. Nachdem er vor drei Wochen auf dem heimischen Schwarzsee noch knapp am Sieg vorbeigerudert war, konnte er sich heuer in überzeugender Manier durchsetzen. Er gewann seinen Lauf mit einem Vorsprung von nicht weniger als 13 Sekunden auf die Konkurrenz.

Ein Start-Ziel-Sieg

Einen weiteren Start-Ziel-Sieg erruderte sich der Vierer ohne Steuermann der Männer um Schlagmann Christophe Campolini und Lionel Gyssler, sowie die beiden Junioren Marc Gullieron und Raphael Tuor.

In Renngemeinschaft mit dem CA Vevey bestritten Christophe Campolini und Lionel Gyssler auch noch einen Männer-Doppelvierer. Hier mussten sie im 5-Boote-Feld einzig die Mannschaft aus Lausanne ziehen lassen. Letztere hatten mit den Ruderern Mailleffer und Hanselmann aber auch Nationalmannschaftsmitglieder aufgeboten. jl

Mehr zum Thema