04.12.2014

Tennis spielen unter neuem Licht

Die LED-Lampen erleuchten die Tennishalle.Bild Aldo Ellena
In der Tennishalle Düdingen sind die Metalldampflampen durch ein modernes LED-Beleuchtungssystem ersetzt worden.

Die Tennishalle in Düdingen wurde 1978 gebaut und hatte bis vor Kurzem noch die Original-Beleuchtung. Diese war störungsanfällig und hat viel Energie verbraucht, wie Philipp Boschung, Verwaltungsratsmitglied der Tennis-Sport Düdingen AG, erklärt. Deshalb hat sich der Verwaltungsrat entschieden, die Hallenbeleuchtung auf LED umzurüsten und 100 000 Franken in die neue Halleninnenbeleuchtung zu investieren. «Wir sparen damit erheblich Stromkosten ein und können unseren CO2-Ausstoss pro Jahr um über fünf Tonnen reduzieren», erklärt er. Der Stromverbrauch sollte sich jährlich um 58 000 Kilowattstunden reduzieren.

Auf die Wintersaison 2014/15 hin wurde die neue Beleuchtung in Betrieb genommen. «Die Rückmeldungen sind äusserst positiv. Die Lichtverhältnisse werden von den Spielern sehr geschätzt», so Boschung. Kontraste würden besser erkannt, die Lichtausbeute sei bis vier Meter hinter der Grundlinie bis zu 61 Prozent besser und die neuen Lampen würden Tageslicht simulierende Verhältnisse ermöglichen. Deshalb seien die LED-Lampen ein deutlicher Mehrwert für die Spielqualität. Die Spieltarife hat die Tennis-Sport Düdingen AG dennoch unverändert belassen.

«Investition in die Zukunft»

Die AG kann von Subventionen profitieren. Zum einen vom Programm «Tygr-ench» von Groupe E und Swiss Electricity. Zum anderen von der Klimastiftung Schweiz, die kleine und mittlere Firmen unterstützt, wenn sie energiesparende Massnahmen treffen. «Für uns ist das eine Investition in die Zukunft», erklärt er. Zudem gehöre das Tenniscenter in Düdingen schweizweit zu den ersten zehn Prozent seiner Gattung, das auf LED-Beleuchtung setze.

 Der Verwaltungsrat mit Markus Jungo (Präsident), René Clerc und Philipp Boschung sei froh um diese Klimaschutzbeiträge. Denn in den nächsten Jahren würden weitere Bauprojekte auf die Tennis-Sport Düdingen AG zukommen: Als nächster Schritt stehe die Sanierung der Heizungsanlage an. Dabei werde auch der Anschluss an ein Fernwärmenetz geprüft, das Wärme aus erneuerbaren Energien liefert. ak