Ringen 14.11.2017

RS Sense verliert Platzierungskampf klar

Die Ringerstaffel Sense blieb am Wochenende chancenlos.
Die Sensler Ringer schliessen NLB-Saison auf Rang 6 ab.

Vor Wochenfrist hatte sich die RS Sense den Platz in der NLB gesichert. Am Wochenende verlor sie nun den Kampf um Platz fünf gegen die Ringer aus Weinfelden klar mit 9:32 Punkten.

Sense musste mit einer nur neunköpfigen Mannschaft in Weinfelden antreten. So zählte jeder Punkt, um diesen Startrückstand auszugleichen. Doch die Punkte kamen nicht.

Jan Faller kam mit dem statisch ringenden Silvan Mühletaler nicht zurecht und wurde mehrmals im Beinangriff erwischt, was zur Punkteniederlage führte. Pascal Jungo konnte dem ewigen Kontrahenten Urs Wild in diesem Kampf im griechisch-römischen Stil nichts entgegenhalten und verlor durch technische Überlegenheit. Vor der Pause gewannen anschliessend Benno Jungo und Stefan Weber durch technische Überlegenheit gegen ihre Gegner.

In der zweiten Kampfhälfte vermochten die Sensler keinen einzigen Punkt mehr zu holen. Esteban Tscharner sowie David Schneuwly verloren etwas unglücklich per Schulterniederlage. Kevin Perler, Alex Schneuwly und der erstmals eingesetzte Qais Mohammadi verloren alle jeweils durch technische Überlegenheit, was zum ernüchternden Resultat von 32:9 führte.

Domdidier in Rücklage

Weiter um den Ligaerhalt kämpft Domdidier. Im Duell gegen den Abstieg aus der NLB verloren die Freiburger den ersten Kampf gegen Thalheim mit 18:22. Im ersten NLB-Finalkampf gewann die RR Brunnen gegen Martigny mit 24:16.

In der NLA schaffte die in den letzten Jahren dominierende Mannschaft aus Hergiswil den Einzug in die Playoffs überraschend nicht. Erstmals in die Playoffs schafft es die RR Einsiedeln, wo auch der Sensler Matthias Käser als Verstärkung in der Mannschaftsaufstellung steht. Dort treffen die Einsiedler auf die RS Kriessern. Willisau trifft auf Freiamt.

bj

Weinfelden - RS Sense 32:9

57 Kilogramm Freistil: Mühlethaler - Faller 15:7 PS 3:1. 61 kg Greco: Wild - P. Jungo 16:0 TU 4:0. 65 kg F: Dubach - Weber 1:16 TU 1:4. 70 kg G: Blaser - Tscharner 8:0 SS 4:0. 74 kg F: Meier - Mohammadi 16:0 TU 4:0. 74 kg G: Müllhaupt - A. Schneuwly 16:0 TU 4:0. 80 kg F: Keller - D. Schneuwly 2:10 SS 4:0. 86 kg G: Csuvara - Perler 16:0 TU 4:0. 97 kg F: Hofmann - B. Jungo 0:16 TU 0:4. 130 kg G: Blaser - kein Gegner 4:0.