Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

17-jährige Mofalenkerin tödlich verunfallt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eine 17-jährige Mofalenkerin aus Fräschels, welche am Donnerstag bei einem Unfall in Münchenwiler verletzt worden war, ist am Freitag im Inselspital Bern gestorben. Sie fuhr am Donnerstag um ca. 13.10 Uhr mit dem Kleinmotorrad auf der Murtenstrasse, von Cressier her kommend, in Richtung Murten. In Münchenwiler, kurz vor der Verzweigung Richtung Ruetirain, geriet ihr Mofa in einer Rechtskurve auf die Fahrbahn des Gegenverkehrs. Dort kollidierte sie frontal mit einem Personenwagen, der von Murten in Richtung Cressier unterwegs war. Sie wurde dabei verletzt und wurde mit der Ambulanz ins Spital Merlach gebracht. Dort stellten sich später Komplikationen ein, worauf sie am Freitagmorgen ins Inselspital nach Bern überführt wurde. Dort ist sie am gleichen Tag gestorben. Die genauen Umstände, die zum Tod führten, werden abgeklärt.

Am Sonntag um 17.35 Uhr wurden bei einer Kollision in Kleinbösingen zwei Autoinsassen verletzt. Sie mussten mit der Ambulanz ins Spital Tafers gebracht werden. Ein 18-jähriger Automobilist verlor kurz nach der Schiffenenstaumauer in Richtung Gurmels fahrend die Herrschaft über sein Fahrzeug. Dieses geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug.
Verletzt wurden die beiden Insassen des zweiten Fahrzeugs. Die durch Öl verschmutzte Strasse wurde durch die Feuerwehren Kleinbösingen und Murten gereinigt.
Der Sachschaden beträgt schätzungsweise 30000 Franken. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei in Domdidier (Tel. 026 3056671) zu melden.

Unfall mit Pferd
in St. Antoni

Ein Automobilist fuhr am Samstag um 14.30 Uhr von St. Antoni in Richtung Tafers. In Weissenbach kollidierte sein Auto mit einem Pferd, das von der Weide auf die Fahrbahn rannte. Bei der Kollision wurde das Pferd schwer verletzt. Es musste eingeschläfert werden. Der Sachschaden beträgt 9000 Franken.

Mehr zum Thema