Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

200 Gespanne am Freiberger Vereinstag der Pferdezuchtgenossenschaft Sense auf Punktejagd

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Plaffeien Der Freiberger Vereinstag der Pferdezuchtgenossenschaft des Sensebezirks hat sich zu einem Grossanlass entwickelt. In neun verschiedenen Wettbewerben gingen am Sonntag auf der Pferdesport-Anlage in Plaffeien über 200 Paare bzw. Gespanne an den Start. Am zehnten Vereinstag wurden vier offizielle Prüfungen durchgeführt: Gymkhana Stufe I und II, Rückeprüfung Stufe L und M. Die übrigen Wettbewerbe waren auch für andere Rassen offen.

Bereits um acht Uhr begannen die Prüfungen. Mit Eifer und grossem Einsatz waren kleine und grosse Pferdeliebhaber im Einsatz beim Hindernis- und Punktefahren, bei den Gymkhanaprüfungen für Einsteiger, Amateure und Fortgeschrittene oder beim Holzrücken.

Beim Punktefahren ging es darum, möglichst viele Hindernisse mit hohen Punktzahlen fehlerfrei zu Durchfahren. Die Hindernisse durften jedoch nur zweimal durchfahren werden. Am «Joker»-Hindernis mit je drei Kegeln auf der Seite konnten 200 Punkte gesammelt werden. Fiel jedoch einer der Tennisbälle vom Kegel, gab es 200 Strafpunkte. Ein weiteres Kriterium war die Zeit. Und da konnte es schon knapp werden. Bei der Kategorie 4 erreichten die zwei Erstklassierten beide 1610 Punkte, der Zeitunterschied von einer Sekunde war für die Rangierung entscheidend.

Das Wetter war «durchzogen», meinte ein Besucher. Am frühen Nachmittag setzten Regenschauer ein. Auf der Sportanlage konnten die Wettbewerbe trotzdem reibungslos durchgeführt werden. Für die Zuschauer gab es ja noch die Festwirtschaft als Zufluchtsort.

«Immer mehr auswärtige Pferdesportler nehmen an unserem Vereinstag teil», freute sich OK-Präsident Bruno Suter. Der Vereinstag werde auch immer mehr zu einem Familienanlass, sagte er. Dank einem eingespielten Team und vielen Freiwilligen konnte das Programm eingehalten werden, so dass Speaker Sacha Jacqueroud um 17.30 Uhr zur Rangverkündigung der letzten Prüfungen aufrufen konnte. ju

Mehr zum Thema