Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

2016 gibt es die Gemeinde «Gibloux»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Farvagny, Corpataux-Magnedens, Le Glèbe, Rossensund Vuisternens-en-Ogoz wollen eine einzige Gemeinde werden: Die Gemeinderäte haben soeben die Fusionsvereinbarung unterschrieben und dem Staatsrat zugestellt. Dies teilten sie gestern mit.

Die Fusionsvereinbarung sieht vor, dass die neue Gemeinde Gibloux heisst. Am 1. Januar 2016 soll sie aus der Taufe gehoben werden. Daher werden die Gemeindewahlen auf den Herbst 2015 vorgezogen. In einer zehnjährigen Übergangszeit wird jede jetzige Gemeinde einen eigenen Wahlkreis darstellen und eine bestimmte Anzahl der neun Gemeinderatsmitglieder stellen–je nach Einwohnerzahl. Zudem wird die neue Gemeinde einen Generalrat haben; auch die Generalratsmitglieder werden in den ersten zehn Jahren in den einzelnen Wahlkreisen gewählt.

Einwohner bestimmen mit

Der Steuerfuss von Gibloux beträgt 85 Rappen pro Franken Kantonssteuer. Die Immobiliensteuer liegt bei zwei Promille. Farvagny wird das administrative Zentrum der Gemeinde mit 7000 Einwohnerinnen und Einwohnern sein. Zum einen muss die Fusionsvereinbarung nun noch vom Staatsrat und vom Grossen Rat abgesegnet werden. Zum andern haben auch die Einwohnerinnen und Einwohner noch ein Wörtchen mitzureden: Sie stimmen am 30. November an der Urne über die Vereinbarung ab. In einer Konsultativabstimmung im letzten September hatten sie sich positiv zu einer Fusion geäussert. Nur Hauterive hatte damals Nein gesagt; diese Gemeinde hat sich denn auch aus dem Fusionprozess zurückgezogen. njb

Mehr zum Thema