Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

30 Einsprachen gegen den Ortsplan von Villars

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 

Es sind die gleichen drei Gebiete wie bei der ersten Auflage des neuen Ortsplans von Villars-sur-Glâne vor zwei Jahren, die auch beim zweiten Anlauf für die meisten Einsprachen gesorgt haben: Vallon de Villars, Croset und Moncor. Die meisten der insgesamt 30 eingegangenen Einsprachen beträfen diese drei Sektoren, so Gemeinderat Bruno Marmier auf Anfrage.

 Im Sektor Vallon de Villars in der Nähe der Kirche soll im Sinne der Verdichtung eine Überbauung aus Mehrfamilienhäusern mit rund 120 Wohnungen entstehen (die FN berichteten). Hier richten sich die Einsprachen gemäss Marmier zum einen gegen die Höhe der geplanten Gebäude, zum anderen gegen die Vergrösserung der Bauzone. Ähnlich liegt der Fall im Sektor Croset, wo ein Ökoquartier entstehen soll. Das Gelände befindet sich derzeit in der Landwirtschaftszone und soll im Austausch gegen zwei aktuelle Stadtpark-Gebiete umgezont werden, was einigen Anwohnern missfällt.

 Mehrere Einsprachen betreffen weiter die Industriezone Moncor. Wie schon 2014 wünschen sich die Einsprecher hier eine gemischte Zone–laut Bruno Marmier ein unrealistisches Ansinnen. Keine Einsprachen habe es hingegen zur Ausweitung der Entwicklungszone bei der Belle-Croix-Kreuzung gegeben.

Die Gemeinde will die Einsprachen nun bis zum Herbst behandeln und den Ortsplan anschliessend beim Kanton einreichen. cs

Mehr zum Thema