Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Abgespeckte Version der Fête de la Musique

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wegen der Corona-Pandemie kann die Fête de la Musique am nächsten Sonntag nicht wie geplant stattfinden. Musik in der Stadt Freiburg gibts zum Sommeranfang trotzdem, aber mit deutlich reduziertem Programm, wie die Organisatoren mitteilen.

Als erster Programmpunkt wird am Sonntag ein mobiles Soundsystem, zusammengebaut aus zwei Velos und einer Rikscha, durch Freiburg fahren. Auf ihm werden Freiburger Musikerinnen und Musiker mitfahren: Proffa, Femme Fatale, Cats Eye und Couloir Gang. In einer zweiten Aktion werden sechs Musikgruppen an verschiedenen Orten in den Quartieren der Stadt aufspielen, zum Beispiel auf Terrassen von Cafés oder in Innenhöfen. Die Gruppen zeigten die Diversität der Musik an der Fête de la Musique, schreiben die Organisatoren: Onimo singt Chansons, Mare Forza3 machen Rock, Wolverine spielt Blues, Alpivox ist ein Chor, L’Echo des Montagnes ebenfalls, und ein Ensemble aus Violoncelli wird klassische Musik spielen.

In einem dritten Teil wird Radio Freiburg von 18 bis 20 Uhr eine Spezialsendung zum Fest ausstrahlen. Um 20 Uhr sind alle Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt aufgerufen, gemeinsam vom Balkon aus ein Lied zu singen.

Ziel der diesjährigen Fête de la Musique sei es nicht, grosse Menschenmengen anzuziehen, schreiben die Organisatoren. Trotzdem wolle man zusammen Musik geniessen.

nas

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema