Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Am Info-Abend fehlte es an Informationen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Die Details der Fusion sind bekannt» FN vom 26. März

 Ich war einer der wenigen Jungen, die letzten Mittwoch an der Informationsveranstaltung zur geplanten Fusion von Giffers, Tentlingen und St. Silvester waren. Leider musste ich feststellen, dass der Abend nur eine Verschwendung der Steuergelder war. Die Ammänner und Oberamtmann Nicolas Bürgisser redeten die Fusion den ganzen Abend lang nur schön. Armin Haymoz konnte nur zwei bis drei Vorteile einer Fusion nennen–aber zur Frage, welches die Nachteile einer Fusion wären, konnte oder wollte niemand etwas sagen. Hatten alle Angst, die Bevölkerung richtig zu informieren? Auch Nicolas Bürgisser sagte nur: «Diese Dreierfusion macht Sinn!» Eine Begründung dafür hatte er nicht.

Ich war sehr offen für eine Fusion, aber nach diesem Abend bin ich skeptisch geworden. Ich bin zwar kein Fan von Ruedi Vonlanthen, aber einige Punkte, die er erwähnte, haben mich nachdenklich gemacht. Was passiert zum Beispiel mit dem Grundwasser von St. Silvester? Müssen wir eine Pipeline nach Giffers ziehen, wenn dort Wassernot herrscht? Ich hoffe, dass die nächsten Informationen gründlicher sein werden.

Ich hoffe auch, dass sich alle Jungbürgerinnen und Jungbürger von Tentlingen, Giffers und St. Silvester gut informieren. Wir sollten vorsichtig mit den Informationen der Politiker umgehen. Wenn wir fusionieren und es klappt nicht so wie erhofft, dann müssen wir–die junge Generation–den Scherbenhaufen aufräumen.

Zum Schluss möchte ich trotzdem noch ein Lob aussprechen: die Personen, welche das neue Gemeindewappen entworfen haben, haben ganze Leistung gezeigt.

Mehr zum Thema