Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Anne-Marie Jungo-Riedo, Cordast

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Anne-Marie Jungo-Riedo ist am 30. Juli 1955 als jüngstes von drei Mädchen in der Freiburger Unterstadt zur Welt gekommen. Als sie neun war, verstarb ihr Vater. Das hat sie geprägt, und so wurde für sie die Familie sehr wichtig. In zweiter Ehe kamen noch zwei Brüder dazu. Anne-Marie war früh schon sehr hilfsbereit und hat mit grosser Freude auf die kleinen Brüder aufgepasst.

Mit 17 ging sie nach Spreitenbach, um dort in der Migros zu arbeiten. Zu stark war jedoch ihr Heimweh, so dass es sie nach sieben Monaten zurück in ihr geliebtes Freiburg zog. 1976 lernte sie ihre grosse Liebe, Peter, kennen. Zwei Jahre später heirateten die beiden und zogen nach Courtaman. 1981 bekamen sie ihr erstes Kind, Daniela. Kurz darauf zog die Familie nach Cordast auf den Bauernhof von Peters Eltern. Ihr zweites Kind, Andreas, kam 1983 zur Welt. 1982 durfte Anne-Marie Jungo-Riedo Firmgotti von Claudia werden. Sie hat tatkräftig mitangepackt auf dem Hof und hat immer gut für alle gesorgt. Auch damals hat man gemerkt, wie wichtig ihr die Familie war. Die Arbeit in der Migros unterbrach sie, bis ihre Kinder etwas älter waren. Jedoch ging sie regelmässig servieren. Im Jahr 2000 musste sie einen weiteren schweren Verlust hinnehmen, als ihre Mutter verstarb. In dieser schweren Zeit fand sie viel Trost in der Familie und in der Musik. Der Zusammenhalt in der Familie war ihr wichtig. Auch hat sie jeden Abend gebetet und ihre Sorgen dem Herrgott anvertraut. Anfang 2000 wurde sie Firmgotti von Melanie. Kurz nach der schönen Feier zu ihrem 50. Geburtstag machte sich eine schwere Krankheit, Alzheimer, schleichend bemerkbar.

Im Dezember 2010 wurde Anne-Marie zum ersten Mal Grossmutter, durch die Geburt von Florian. Nur zwei Jahre später konnte sie im selben Jahr die Hochzeit von ihrer Tochter Daniela mit Sebastijan erleben sowie die Geburt ihres zweiten Grosskindes, Chiara.

Ihre Krankheit hat sich aber schnell ausgebreitet und so musste sie im Oktober 2013, mit 58 Jahren, ins Altersheim Ulmiz umziehen. Dort hat sie die letzten vier Lebensjahre verbracht und wurde sehr liebevoll betreut. 2016 kam noch das dritte Grosskind dazu, Ben. In letzter Zeit hat sich ihr Zustand abermals verschlechtert und der Abschied rückte näher, so hatte die ganze Familie Zeit, sich zu verabschieden. Am 6. April 2018 gegen Mittag ist sie in einer ruhigen Stunde friedlich eingeschlafen.

Anne-Marie war immer ein sehr aufgestellter, hilfsbereiter und fröhlicher Mensch.

Eing.

Mehr zum Thema