Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Asylwesen und Flüchtlinge

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ich versetze mich in einen Flüchtling. Würde ich mich auf den Weg machen? Ja! Ich würde alles verkaufen, Geld zusammenkratzen und mich nach Europa auf den Weg machen – in das gelobte Land.

Ja, es hat Menschen dabei, die sind nicht gut–Profiteure. Die grosse Masse sucht ihr Glück, Frieden, Sicherheit, Wohlstand. Für sie leben wir im Paradies. Alle – auch die Armen. Wir wissen häufig nicht mehr, wie gut es uns geht. Unsere Probleme sind, verglichen mit den ihren, nichts. Wir können nun unsere Energie auf Ablehnung, Angst, Missgunst, ja sogar Hass verwenden oder auf Güte, Liebe, Frieden, Wohlwollen, Barmherzigkeit. Unsere Wahl.

Ich ziehe das Zweite vor. Zu helfen, zu fördern, zu unterstützen, zu integrieren, zu bilden. Und zu fordern.

Also machen wir uns an die Arbeit und geben diesen Menschen eine Heimat. Geben wir ihnen seit langem wieder das Gefühl von Sicherheit, Frieden und Liebe. Einfach nur ein normales Leben. Geld und Energie kostet uns beides gleich viel. Nur ist es viel schöner und befriedigender, Gutes zu tun.

Mehr zum Thema