Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Asylzentrum bleibt länger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bei der Eröffnung im Mai 2013 war vorgesehen, dass die provisorische Asylunterkunft in Düdingen Ende 2014 geschlossen wird. Nun hat Staatsrätin Anne-Claude Demierre (SP) den Düdinger Gemeinderat um eine Verlängerung gebeten. Dies erklärte der Düdinger Ammann Kuno Philipona am Mittwoch an der Gemeindeversammlung auf die entsprechende Frage von SVP-Präsident Stefan Siegenthaler. Die Asylunterkunft in der Zivilschutzanlage Leimacker werde bis Mitte 2015, oder bis maximal Ende 2015 in Betrieb bleiben, sagte der Syndic. Dies habe der Gemeinderat am Dienstagabend beschlossen. Damit müssten die Asylsuchenden nicht ein zusätzliches Mal umziehen, bevor sie in einem Bundeszentrum Platz finden werden.

Keine Zwischenfälle

«Der 31. Dezember 2015 ist ganz klar die letzte Frist», sagte Kuno Philipona. Der Gemeinderat habe der Verlängerung zugestimmt, weil es bei der provisorischen Asylunterkunft bisher absolut keine Probleme gegeben habe. Die ORS Service AG, die das Zentrum leitet, sowie die Düdinger Begleitgruppe würden ihre Arbeit sehr gut machen, so der Ammann. Die Unterkunft hat eine Kapazität von 60 Plätzen. ak

Mehr zum Thema