Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Auftakt zu zwei Wochen Jazz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Myriam Schuler

FREIBURGDüfte von Waffeln, chinesischem Essen und Hot-Dogs wehen über die Fussgängerzone. Paare flanieren, junge und ältere Leute geniessen ihren Feierabend in angenehmer, sommerlicher Abendstimmung an der Jazz-Parade in der Freiburger Innenstadt. An diesem ersten Abend der Veranstaltung spielten die «Brass Band Fribourg», das Quartett «No Square» und abschliessend die Big Band des Konservatoriums auf der Hauptbühne am Georges-Phyton-Platz. Im «New Orleans Café» nebenan sorgten «Merrie Hot Melodies» und später das «Big Four Quintett» für Stimmung.

Zauberhafte Klänge

Obwohl die Besucherinnen und Besucher am ersten Jazz-Abend noch nicht sehr zahlreich erschienen – viele der bereitgestellten Festbänke blieben leer – war die Stimmung gut und gelöst. «No Square» zauberten teils melancholische, teils psychedelisch angehauchte Klänge in die laue Nacht. Das «Big Four Quintett», mit Musikern aus Belgien und Holland, brachte handfeste Hits von Ray Charles und anderen Grössen ins «New Orleans Café».

Gegen elf Uhr waren alle Stühle vor der grossen Bühne besetzt. Musikliebhaber warteten auf einen musikalischen Höhepunkt des Abends – den Auftritt der Big Band des Konservatoriums. Das Konzert war einer Radioshow aus den 40er-Jahren nachempfunden, sogar ein Sänger und ein Stepptänzer standen mit auf der Bühne. Der erste Abend der Jazz-Parade im Herzen der Stadt Freiburg war ein gelungener, gemütlicher Auftakt zu zwei Wochen voller musikalischer Genüsse.

Mehr zum Thema