Basketball 07.10.2019

Ein Duo führt Olympic zum Sieg

Im ersten Heimspiel der NLA-Saison 2019/20 setzte sich Olympic am Samstag gegen Lugano mit 88:77 durch. Bester Punktesammler für die Freiburger war der Amerikaner Tim Derksen.

Nachdem Olympic zum Saisonauftakt am letzten Mittwoch in Boncourt einen Auswärtssieg hatte feiern können, gewannen die Freiburger am Samstag auch die Heimspielpremiere: Gegen die Lugano Tigers setzte sich die Mannschaft von Trainer Petar Aleksic mit 88:77 durch.

Olympic musste gegen die Tessiner ohne die verletzten Ausländer Murphy Burnatowski (Knie) und Babacar Touré (Adduktoren) auskommen. Dennoch konnte es sich nach leichten Startschwierigkeiten gegen Lugano durchsetzen. Nach dem Startviertel noch zurückliegend, konnte das Heimteam sein Niveau steigern. Bis zur Pause erarbeiteten sich die Freiburger einen 11-Punkte-Vorsprung. Dieses Polster gab Olympic in der zweiten Spielhälfte nicht mehr aus der Hand.

Die beiden Amerikaner Tim Derksen (20 Punkte) und Xavier Pollard (19) waren die erfolgreichsten Schützen der Freiburger. Zu erwähnen ist zudem die starke Leistung von Spielmacher Jérémy Jaunin.

Trotz des Sieges war im Spiel der Gastgeber aber noch lange nicht alles perfekt, wie Center Paul Gravet gegenüber Radio Fribourg erklärte: «Wir haben noch keine Konstanz über die 40 Minuten zeigen können. Aber wir waren defensiv solid und konnten aus dieser Verteidigung hinaus schnelle Konter fahren und einfache Punkte erzielen.»

fs

 

Telegramm

Olympic - Lugano 88:77 (46:35)

St. Leonhard. – 820 Zuschauer.

Freiburg Olympic: Mbala (2), Jurkovitz (9), Pollard (18), Garrett (15), Derksen (20), Louissaint (12), Jaunin (8), Schommer (2), Scolioz, Gravet, Kuba (2), Martina.

Lugano Tigers: Carey (10), Stevanovic (2), Camara (16), Portannese (20), Williams (23), Mussongo, Kovac, Bracelli (3), Medolago, Smith (3).

Bemerkungen: Olympic ohne Burnatowski und Touré (beide verletzt).