Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Baum fällt während eines Gewittersturms auf das Auto

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ich hatte mein Auto während eines heftigen Gewittersturms auf einer Strasse in der blauen Zone parkiert. Bei der Rückkehr musste ich feststellen, dass ein angrenzender Baum umgestürzt war und mein Auto beschädigt hatte. Wer kommt für den Schaden auf? L. R.

Grundsätzlich ist der Strasseneigentümer für die Sicherheit der Strasse zuständig, und er haftet daher nach Obligationenrecht unter Umständen, wenn benachbarte Bäume den Strassenbenützern einen Schaden zufügen. Und zwar unabhängig davon, ob er selbst das Grundstück besitzt, auf dem der Baum gewachsen ist. Bäume können aber bei hoher Belastung, wie beispielsweise bei einem Sturm, unberechenbar sein, und entsprechend ist nicht immer eine Verantwortlichkeit gegeben.

Handelte es sich beispielsweise um einen morschen Baum, bei dem dies klar sichtbar war, würde der Strassen- oder Grundstückeigentümer haften. Andererseits aber ist dort, wo der Gewittersturm ein nicht voraussehbares Ausmass angenommen hat, höhere Gewalt im Spiel, was die Haftung des Strassen- oder Grundstückeigentümers ausschliesst.

Mit einer Vollkaskoversicherung gehen Sie in jedem Fall auf Nummer sicher. Bei einem Sturmwind von mehr als 75  km/h würde auch eine Teilkaskoversicherung Leistungen erbringen.

Die Ratgebersujets stellt der Schweizerische Versicherungsverband zur Verfügung. Ein Team aus Versicherungsspezialisten nimmt zu unterschiedlichen Fragen Stellung. Verantwortlich hierfür ist Tanja Kocher, Leiterin Kommunikation und Mitglied der Geschäftsleitung. Homepage: www.svv.ch/ratgeber

Ratgeber Versicherung

Mehr zum Thema