Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Beat Moser ist neuer Präsident des Gewerbevereins in Kerzers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zwei Rücktritte verzeichnete der Gewerbeverein Kerzers auf die diesjährige Hauptversammlung hin, zu der sich die Mitglieder letzten Donnerstag im Restaurant Bären in Kerzers trafen. Neben Präsident Urs Bratschi trat auch Jacqueline Nobs zurück. An ihrer Stelle sitzt neu Lea Schmid von der Firma Hepro im Vorstand. Urs Bratschi bleibt als Beisitzer im Vorstand, um einen guten Übergang zu gewährleisten. Neuer Präsident wird Beat Moser, Inhaber der Roth Elektro Kerzers. Er war bis jetzt Vizepräsident des Vereins.

Beat Moser, wo setzen Sie als neuer Präsident des Gewerbevereins Kerzers Ihre Prioritäten?

Ich will in erster Linie den bisherigen Kurs des Gewerbevereins weiterführen. Wir wollen aktiv nach aussen kommunizieren, dass es unseren Verein gibt. Wir wollen zudem weiterhin das Gespräch mit den Behörden von Kerzers pflegen. Und dann liegt mir die Ausbildung der Lehrlinge besonders am Herzen. Unser duales Bildungssystem müssen wir pflegen.

Wo sehen Sie die Herausforderungen für das Gewerbe?

Erstens sind unsere kleinen Fachgeschäfte gegenüber den grossen Konzernen unter Druck. Zweitens beschäftigt vor allem die kleineren und mittleren Unternehmen der administrative Aufwand. Die Politik kündet zwar immer an, sie wolle die Administration für die KMU vereinfachen. Ich habe aber den Eindruck, der Papierkram nehme stets eher zu als ab.

Wie stellen Sie sich mögliche Lösungen vor?

Für beide Probleme habe ich natürlich keine Patentrezepte. Für die Konkurrenz durch die Grosskonzerne suchen wir sicher das Gespräch mit den Fachgeschäften. Für die administrative Entlastung lohnt es sich, den Kontakt zur Politik zu pflegen. So haben wir etwa mit Susanne Schwander eine Vertreterin im Grossen Rat.

Was bringt der Gewerbeverein Kerzers seinen Mitgliedern?

Wir bilden ein Netzwerk und können so die Zusammengehörigkeit pflegen. Unser Verein hat rund 125 Mitglieder. Das kann zum Beispiel im Kontakt mit der Gemeinde ein Vorteil sein. Wenn wir gegenüber dem Gemeinderat ein Anliegen formulieren, haben wir als Verein mehr Gewicht.

Mehr zum Thema