Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Behinderte als Piloten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Flugausbildung in Epagny/Greyerz

Der Flugplatz von Greyerz ist der einzige in der Schweiz, der Behinderten eine Flugschule anbietet. Um dem neuen Projekt Auftrieb zu geben, hat die Flugplatzbetreiberin, die Société d’aviation de la Gruyère, behinderte Piloten aus ganz Europa eingeladen. In England oder Frankreich gibt es solche Schulen schon länger.Der Plan, Behinderten auch die Ausbildung auf Motorflugzeugen anzubieten, sei nicht auf Nachfrage entstanden, sagte Antoine Roulin, der Präsident der Flugplatzbetreiberin, am Dienstag an einer Medienkonferenz vor Ort. Es gehöre einfach zur Philosophie des Flughafens, Behinderte gleichberechtigt zu behandeln.

Prominente Paten

Die seit 2003 bestehende Ausbildung zum Segelflugpiloten hat in Greyerz bislang ein Behinderter absolviert. Trotz guter Arbeit des Bundesamts für Zivilluftfahrt (BAZL) seien die Hürden für Behinderte, die Pilot werden wollten, in der Schweiz sehr hoch, sagte Roulin.Paten der Initiative sind Brian Jones, Co-Pilot von Betrand Piccard auf der Erdumrundung ohne Zwischenhalt im Heissluftballon, und Dorine Bourneton vom französischen Aéro-Club. sda

Mehr zum Thema