Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bereits eine Säule zerstört

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FreiburgIm Freiburger Tourismusbüro ist einiges los: Täglich werden mehrere Abonnemente für das neue Veloverleihsystem Velopass (die FN berichteten) gelöst. «Wir haben grossen Erfolg», sagt Lucas Girardet, Direktor von Velopass. Laut Freiburg Tourismus wurden bis gestern Nachmittag bereits 20 Tageskarten und 50 Jahresabonnemente verkauft. Dazu kommen die Karten, welche die TPF verkaufen. «Bis am Donnerstag hatten wir insgesamt 120 Karten abgesetzt», sagt Girardet.

Mechanismus blockiert

Doch trübt ein Vandalenakt den Start des Veloverleihs in Freiburg. An der Einweihung hatte Girardet noch betont, dass an den Velostationen in Lausanne-Morges und Riviera bisher nie etwas mutwillig zerstört worden war. Am Freiburger Bahnhof ist das nun anders: Eine Säule, an welcher die Velos gesichert werden, wurde zerstört, bei einer zweiten wurde eine Glasscheibe eingeschlagen. «Ich nehme an, jemand hat versucht, das Velo auf diese Weise zu entsichern», sagt Girardet. Doch das klappt nicht: Fällt das elektronische System aus – oder wird es demoliert – blockiert der Mechanismus, welcher das Fahrrad freigeben würde. «Die Reparatur des elektronischen Systems wird einige hundert Franken kosten», sagt Girardet. Zudem müssen auch einige Velolampen geflickt werden, die mutwillig zerstört wurden. Girardet gibt deswegen nicht klein bei: «Wir bleiben optimistisch und gehen davon aus, dass dies nicht dauernd geschehen wird.» njb

Mehr zum Thema