Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bern bedauert Scheitern der Pauschale

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Bundesrat bedauert, dass die Tarifpartner keine Lösung zur Beibehaltung der Medikamentenpauschale in Freiburger Alters- und Pflegeheimen gefunden haben (die FN berichteten). Wie er in seiner Antwort auf eine Anfrage der Freiburger SP-Nationalrätin Valérie Piller Carrard schreibt, ist der Bundesrat guter Hoffnung, dass doch noch eine Lösung unter Einhaltung der gesetzlichen Grundlagen gefunden werden kann. «Der Bundesrat ist bereit, ein solches System zu unterstützen, das Einsparungen ermöglicht», schreibt er. Das Freiburger Modell mit einer Medikamentenpauschale begrüsse er, wenn dabei die individuellen Patientendaten hinsichtlich des Risikoausgleichs geliefert werden können.

In ihrer Anfrage hatte Piller Carrard darauf hingewiesen, dass die Medikamentenpreise für Heimbewohner mit dem Freiburger Modell um einen Drittel geringer seien. Sie wollte wissen, inwiefern eine solche Praxis in Pilotprojekte des Bundesamts für Gesundheit integriert werden könnte.

uh

Mehr zum Thema