Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Berufstaucher: Das etwas andere Taucherlebnis

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein Berufstaucher habe im Vorfeld idealerweise einen handwerklichen Beruf erlernt, erklärt Pierre Perrottet, Berufstaucher und Firmeninhaber der TSM Perrottet AG in Sugiez. Danach sollte eine fundierte Tauchausbildung erfolgen.

«Ein guter Berufstaucher ist ein lösungsorientierter Mensch. Einer, der über wie unter Wasser handwerkliches Geschick beweist», sagt Perrottet. Aufgrund der unterschiedlichen Gegebenheiten sei kein Auftrag wie der andere. Zu den Aufgabengebieten eines Berufstauchers gehören unter anderem auch Tauchereinsätze in Kernkraftwerken und beim Rohrleitungsbau für Trinkwasser, Gas und Abwasser im maritimen Bereich.

Die Firma TSM Perrottet AG gehört zu den führenden spezialisierten Schweizer Betrieben im Unterwasserbereich. In Sugiez werden im vier Meter tiefen Tauchturm spezielle Tauchversuche an Maschinen erprobt und geübt. Die Taucher können so an den verschiedensten Geräten instruiert werden.

Zu der Tauchausrüstung gehören in jedem Fall auch die neuesten Unterwasserkommunikationssysteme. Die Einsatzteams werden dem Arbeitsvolumen entsprechend zusammengesetzt. Das kleinste Interventionsteam besteht aus vier Mann: einem Einsatzleiter, zwei Tauchern und einem Hilfstaucher. «Um diesen Beruf erfolgreich auszuüben, muss man kein Ingenieur sein, aber erfinderisch», sagt Perrottet. nb

Mehr zum Thema