Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Besinnlicher Abschluss eines arbeitsreichen Jahres in der SSB

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Die Sensler Stiftung für Behinderte SSB ist für die Zukunft gut aufgestellt», sagte Direktor Markus Stöckli an der Jahresschlussfeier vor den Mitarbeitenden und ihren Angehörigen. 2014 sei es wieder möglich gewesen, alle Mitarbeitenden mit einer Behinderung in den Werkstätten Schmitten und Tafers sinnvoll zu beschäftigen. 2015 müssten aber die Verantwortlichen erneut aktiv sein, um allen Beteiligten Arbeit und eine optimale Lebensqualität in den Werkstätten und im Wohnheim bieten zu können, räumte Markus Stöckli ein. Die anhaltend gute Verankerung der Stiftung in der Region und die weiterhin hohe Zufriedenheit der Mitarbeitenden stimme ihn aber positiv. In diesem Sinne konnten auch mehrere Mitarbeitende für Dienstjubiläen geehrt respektive in die Pension entlassen werden.

«Auf dem Weg nach Bethlehem» lautete der Leitgedanke der Weihnachtsfeier in der Kirche Tafers, welche dem gemütlichen Hock in der Mehrzweckhalle vorausgegangen war. Eine grosse Anzahl Menschen mit einer Behinderung übernahmen dabei die Rollen jener Direktbeteiligten, welche das Geheimnis der Geburt in Bethlehem vor 2000 Jahren miterlebt hatten.

Jubilare: 20 Jahre:Sonja Fasel, Ursula Käser, Irène Portmann, Stefan Käser, Andrea Siegenthaler, Philippe Delaquis, Bernard Raemy.10 Jahre: Willy Telley, Christoph Cotting, Stephanie Lehmann, Manfred Zbinden, Andrea Perler, Roger Hirschi.Pensionierung: Alfons Lötscher, Anton Scherwey, Annemarie Raetzo, Clara Sudan, Heinz Gauch, Ruth Schafer.

Mehr zum Thema