Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bilinguer Poetry Slam

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Dichterwettstreit im «Atélier du dézordre»

Poetry Slam ist eine Art literarischer Boxkampf. Teilnehmen kann jede und jeder mit einem selbst verfassten Text, der ohne Hilfsmittel vorgetragen wird. Das Publikum entscheidet über den Sieg. Die Poetry-Slam-Idee kommt ursprünglich aus Nordamerika und hat in der deutschen Schweiz schon viele Verehrer gefunden – Auftretende und Fans. «Und der beste Dichter verliert sowieso immer», heisst es in der Medienmitteilung des VCS.

Und weiter:«Tour de Slam-CH 04 steht für eine literarische Landesrundfahrt, Bergankunft und Zeitfahren inbegriffen.» Nach sieben Etappen in der deutschen Schweiz treten Slam-Poeten aus der Schweiz und Frankreich am Freitag in Freiburg in die Wortspiel-Pedale. Sie kämpfen um Ruhm, Ehre und die obligate Flasche Whisky, welche nach der Zielankunft geköpft wird.

Aus Paris und der Deutschschweiz

Im «Atélier du dézordre» an der Jurastrasse 49 spielen ab 20.30 Uhr die Wortakrobaten Pilote le Hot, Paul Cash und Reno Simo (alle aus Paris) sowie Niolette Kretz (Bern), Etrit Hasler (St. Gallen) und Mathias Frei (Frauenfeld).

Der Verkehrs-Club der Schweiz (VCS) wurde 1979 gegründet und engagiert sich seit 25 Jahren für nachhaltige Mobilität. Das Motto des Jubiläumsjahrs lautet «Ziele erreichen», heisst es in der Medienmitteilung.

Mehr zum Thema