Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bischof von Nova Friburgo tritt zurück

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Edney Gouvea Mattoso stand seit 2010 dem Bistum Nova Friburgo, einer Diözese mit rund 650 000 Katholiken im Osten Brasiliens, vor. In einem Brief an die Gläubigen bekannte er sich «müde und erschöpft».

Zwei Tage vor Heiligabend gab der Bischof bekannt, den Papst um Entpflichtung von seinen Aufgaben gebeten zu haben. Als Gründe gab der 62-Jährige «Unverständnis und Meinungsverschiedenheiten» sowie emotionale und psychische Belastung an. Der Rücktritt erfolge «aus Liebe zur Kirche» und um seines geistlichen Wohles willen. Wie der Vatikan mitteilte, nahm Papst Franziskus das Mitte Dezember vorgebrachte Rücktrittsgesuch an. Zum Übergangsleiter ernannte der Papst den emeritierten Bischof Paulo Antonio de Conto. Der jetzt bestellte Übergangsverwalter de Conto leitete von 2008 bis zu seiner Emeritierung 2017 das 1500 Kilometer südlich gelegene Bistum Montenegro. Während dieser Zeit amtierte er für ein halbes Jahr auch als Apostolischer Administrator im Erzbistum Passo Fundo.

kath.ch

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema