Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Coriolis Infrastrukturen ist bereit für Avry und Matran

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ab dem 1. Januar 2017 könnte die Zahl der Mitgliedgemeinden von Coriolis Infrastrukturen, des Trägerverbandes der Theater Equilibre und Nuithonie, von fünf auf sieben steigen: Avry und Matran könnten dann zu den Gründern Freiburg, Villars-sur-Glâne, Givisiez, Granges-Paccot und Corminboeuf stossen. An der Delegiertenversammlung von gestern Abend haben die Gemeindevertreter eine entsprechende Statutenänderung gutgeheissen. Nun müssen noch die Gemeindeparlamente zustimmen.

Da zusätzliche Mitglieder auch zusätzliche Einnahmen bedeuten, gab es in der Versammlung keine grundsätzlichen Einwände gegen die Aufnahme der neuen Gemeinden. Thomas Marthaler, Gemeinderat von Villars-sur-Glâne, bemängelte im Namen seiner Gemeinde jedoch einen Passus in den Statuten, wonach sich Avry und Matran nicht an den bereits getätigten Investitionen beteiligen müssen. Sein Vorschlag, eine Art Eintrittsgebühr für Neumitglieder vorzusehen, wurde jedoch mit elf zu fünf Stimmen abgelehnt. In der Schlussabstimmung wurden die neuen Statuten schliesslich einstimmig angenommen.

 Rechnung mit Überschuss

Auch die Rechnung 2015 hiessen die Delegierten einstimmig gut. Sie schliesst bei Einnahmen von 3,19 Millionen Franken und Ausgaben von 2,93 Millionen Franken mit einem Überschuss von 266 000 Franken. Der Beitrag des Casinos Barrière ist mit knapp 1,44 Millionen Franken annähend auf dem Stand des Vorjahres geblieben. Der Beitrag der Mitgliedgemeinden beläuft sich auf 1,74 Millionen Franken; jede Gemeinde bezahlte 2015 30 Franken pro Einwohner. cs

Mehr zum Thema