Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das erste Pferd kaufte er für die RS

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am grossen Marché-Concours National de chevaux, der alle Jahre in Saignelégier im Kanton Jura stattfindet, hat die Freiburger Pferdeszene dieses Jahr einen grossen Auftritt: Freiburg ist Gastkanton. Hans Bielmann, Präsident des Freiburgischen Pferdezuchtverbands, ist als Mitglied des Organisationskomitees Saignelégier 2018 verantwortlich für das Ressort Pferde. Es sei eine grosse Ehre für Freiburg, am Marché-Concours Gastkanton zu sein. «Es bedeutet aber auch eine Riesenarbeit.»

Nach den Kantonen Jura und Bern hat Freiburg die drittgrösste Popula­tion von Freiberger Pferden. «Saignelégier ist ja das Fest der Freiberger», sagt Hans Bielmann. Fast 200 dieser Einhufer werden in den Jura reisen, und Bielmann rechnet mit rund 320 Begleitpersonen.

Im Militär beim Train

«Schon mein Vater war ein Rösseler», sagt Hans Bielmann. Der 53-Jährige hat sich einen Freiberger gekauft, als er in die Rekrutenschule einrückte: Er war beim Train. Und seit über dreissig Jahren züchtet er nun Freiberger; er hat drei Stuten. Zwei seiner Stuten treten mit ihren Fohlen beim Zuchtwettbewerb an. Und seine Tochter Sara Bielmann nimmt mit der zehnjährigen Syrah (siehe Bild) an der Springquadrille teil.

Hans Bielmann selbst hat dieses Jahr kaum Zeit für seine Freiberger. Er ist auch Geschäftsführer der Pferdezuchtgenossenschaft Sensebezirk und Mitglied des Vorstands des Schweizerischen Freibergerverbands. Nebst dem Beruf und der Organisation des Auftritts in Saignelégier bleibt da kaum noch Zeit.

njb/Bild zvg

Am Marché-Concours National de chevaux in Saignelégier vom 10. bis 12. August ist der Kanton Freiburg Ehrengast. Aus diesem Anlass stellen die FN in einer Sommerserie Freibergerpferde und ihre Besitzer vor.

Mehr zum Thema