Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Jahr der Wechsel im FC Tafers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Neue Trainer, Spieler, Vereinigung und Vorstandsmitglieder

Zum zweiten Mal in Folge war die erste Mannschaft bestes Deutschfreiburger 3.-Liga-Team der Gruppe 2. Aber wiederum sind die Stadtfreiburger Mannschaften vor der Aufstiegsspiel-Sonne gestanden. Trainer Marius Zahno zeigte sich zufrieden mit der Saison:«Wir haben mit dem kleinen 15-Mann-Kader das Optimum herausgeholt.» Nach fünf Jahren wird Marius Zahno Leiter der Spieler-Kommission des FCTafers. Sein Nachfolger ist Joseph Schultheiss aus Corminboeuf. Der 48-Jährige führte in den letzten zwei Jahren Richemond in die Aufstiegsspiele.

Viele Abgänge und Zuzüge

Auch auf Spielerseite wechselt einiges. Torhüter Patrick Kaeser und Stürmer Dominik Waeber spielen in der nächsten Saison bei Zweitligist Plaffeien. Urs Janser hört mit Fussball auf. Christian Fasel sowie Jonas Hänggi zieht es in die 2. Mannschaft und Christian Schmutz wird Trainer des 4.-Liga-Teams.

Bereits gibt es aber einige Zuzüge. Pascal Riedo kehrt nach einem zweijährigen Zweitliga-Abenteuer aus Überstorf zurück. Andere Heimkehrer sind Mario Misic (St. Ursen) und Patrick Gauch (Inter Düdingen). Alain Pittet und Olivier Stritt (2. Mannschaft), Olivier Schmutz (3. Mannschaft) sowie David Vogelsang (Junioren A) werden ins 3.-Liga-Team integriert.
Auch die zweite Mannschaft hat eine gute Saison gespielt und sich im Mittelfeld klassiert. Tafers hat eine Dritt-, eine Viert-, eine Fünftliga-Mannschaft, Senioren, Veteranen und innerhalb einer Juniorenvereinigung Teams auf allen Junioren-Stufen. Auf die neue Saison hin gibt es im Sensler Mittel- und Unterland eine neue, vergrösserte Juniorenvereinigung zwischen Alterswil, Heitenried, St. Antoni, Schmitten, Tafers und Überstorf.
Die Junioren-Trainer haben in ihren Jahresberichten bemerkt, dass man es fast durchgehend geschafft hat, einen starken Teamgeist zu entwickeln. Die kleinen Kader brachten aber auch viele Spieler-Verschiebungen. Dieser Trend dürfte sich in Zukunft fortsetzen. Auch müssen bei den Junioren viele Trainer ersetzt werden.
Die Veteranen des Clubs haben mit dem zweiten Rang das beste Ergebnis erzielt. Sie haben trotz Qualifikation auf den Final des Freiburger Cups verzichtet. Auch das gibts.

Amatus Sturny neues Ehrenmitglied

Präsident Werner Stritt zeigte sich zufrieden, auch wenn er einschränkte:«An den kleinen Dingen, die nicht rund laufen, wird man gemessen. Das ist oft mühsam.» Im Vorstand gibts drei Wechsel: Kassier Amatus Sturny (13 Jahre), Juko-Präsident Josef Catillaz (5 Jahre) und Olivier Zürcher (2 Jahre) sind zurückgetreten. Sie werden ersetzt durch Daniela Fasel-Waeber, Joseph Aebischer und Marius Zahno. Amatus «Sauvé» Sturny wurde für seine langjährige Tätigkeit als Kassier zum 23. Ehrenmitglied ernannt.

Mehr zum Thema